diy plus

Serviceshop für Akkus und Batterien

Mit einem Servicemodell für die Aufarbeitung und den Vertrieb von Akkus und Batterien will Akkufit noch stärker in den Baumärkten Fuß fassen

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Durchschnittlich finden sich in deutschen Haushalten 23 Akkus oder Batterien im Einsatz. Das hat das Unternehmen Akkufit aus Pfullingen ermittelt. Auf dieser Grundlage entwickelte Firmengründer und Geschäftsführer Frank Saier 1993 die Geschäftsidee eines Komplettservices für Batterien und Akkus. „Mehr als 200 Partner nutzen inzwischen bereits unser umfangreiches Leistungspaket“, so Geschäftsführer Saier. Unter anderem finden sich die Shops außer in Deutschland auch im europäischen Ausland in der Schweiz und in Österreich, in den Niederlanden, Frankreich und Ungarn. Doch damit, ist Saier überzeugt, ist das Marktpotenzial bei weitem noch nicht ausgeschöpft.
Akkufit versteht sich vor allem als Ergänzung für Baumärkte im Dienstleistungsbereich. Hier übernimmt das Unternehmen zunächst die Aufgabe der Prüfung von Akkus und Batterien für die Kunden. Enthalten in diesem Teil des Dienstleistungspakets sind aber auch die Aufarbeitung von Akkus, der Austausch defekter Teile, die individuelle Anfertigung von Akkus und das sogenannte Akku-Tuning, mit dem sich eine längere Betriebszeit erzielen lässt.
Der Bereich Handel umfasst die Beschaffung seltener Akkus und Batterien bei möglichst kurzen Lieferzeiten. Darüber hinaus kann aber auch das komplette Akku- und Batteriesortiment mit allen lieferbaren Modellen angeboten werden sowie alle erforderlichen Ladegeräte.
„Wir verstehen uns als ein Unternehmen, das Dienstleistungen und Handelsbausteine anbietet, die jeweils in Bezug auf den Geschäftspartner optimal zugeschnitten werden können“, umschreibt Saier das Geschäftsmodell.
Möglich ist eine Zusammenarbeit sowohl auf der Grundlage einer Lizenznahme, als auch eines Franchisemodells. Die Akkufit-Shops sind dabei aber vom Grundprinzip her einheitlich gestaltet. Für die Prüfung und Aufarbeitung der Akkus werden die Stationen mit den notwendigen Geräten ausgestattet, unter anderem mit patentierten Punktschweißgeräten. Auch ein Schulungspaket für potenzielle Partner ist Bestandteil des Konzeptes.
Teil der Leistungen ist auch ein umfassendes Werbepaket. Dazu zählen unter anderem: Logoblätter, Mailing-Unterlagen, ein Internetauftritt, Poster und Flugblätter sowie PR-Unterlagen. „Zusammenfassend ist es unser Anspruch den Endverbrauchern in 90 Prozent aller Fälle sofort helfen zu können“, so auch Michael Becker von Akkufit Aschaffenburg.
Insgesamt schätzt Saier das Marktpotenzial für Akkus und Batterien in Deutschland auf rund fünf Mrd. €. Der Bestandsmarkt umfasse derzeit rund 80 Mio…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch