diy plus

Nachwachsende Handgriffe

Hohen Wert auf ökologische Produkte legt die Firma Hörtnagl aus Österreich. Nun wurde eine Werkzeugserie entwickelt mit speziellen Handgriffen aus nach-wachsenden Rohstoffen.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Download: Nachwachsende Handgriffe (PDF-Datei)
Die Firma Hörtnagl aus dem österreichischen Fulpmes bietet eine Vielzahl an verschiedenen Handwerkzeugen, die über die Jahre immer wieder den neuen Erfordernissen der Profis, aber auch der Heimwerker angepasst wurden. So werden Maurerkellen in rund 600 verschiedenen Formen und Größen hergestellt und vertrieben, um den Traditionen und Anwendungsfällen in den verschiedenen Ländern und Regionen der ganzen Welt gerecht zu werden. Weiter werden Spengler- und Dachdeckerwerkzeuge geboten, die ebenfalls weltweit exportiert werden. Auch die neu aufgenommene Sparte der Fliesenlegerwerkzeuge wird selbst produziert und bereits im In- und Ausland verkauft. Zusätzliche Standbeine hat sich das Unternehmen durch die Herstellung von Gartenwerkzeugen und Bergsportgeräten erworben. Zudem umfasst das Sortiment Messwerkzeuge. Weitere Entfaltungsmöglichkeiten sieht Hörtnagl in der Produktion und Bearbeitung von Industrie- und Zulieferteilen. Jüngste Entwicklung des Unternehmens ist eine Innovation, die vor allem auch dem Trend zu umweltfreundlichen und ökologisch sinnvollen Produkten gerecht werden will. Dabei hat das Unternehmen eine ganze Reihe der Werkzeuge mit Griffen aus nachwachsenden Rohstoffen ausgerüstet. Durch das absorbierende Material soll Schweißbildung und die daraus resultierende Blasenbildung an den Händen vermindert werden. Die erneuerbaren und recyclingfähigen Materialien sind abriebfest, und die Oberfläche mit ihrer speziellen Haptik bleibt auch über lange Zeit der Anwendung, so der Anbieter, erhalten. Aufgrund der speziellen Produktionsverfahren sind jegliche Formen vorstellbar und herstellbar. Verwendet werden können verschiedene natürliche Materialien wie Kork, Leder, Flachs oder auch Baumwolle. Besonders berücksichtigt werden bei dieser Neuentwicklung auch ergonomische Gesichtspunkte. Die Geschichte der Firma reicht in das Jahr 1907 zurück, als Johann Hörtnagl in Fulpmes im Stubaital eine Schmiede- und Werkzeugfabrik gründete. Mit dieser Tradition und Erfahrung in der Herstellung von Werkzeugen begründet das Unternehmen auch seine hohe Zuverlässigkeit und Leistungskraft als Partner für die Industrie, das Handwerk und den Do-it-yourself Bereich. Besonders innovativ in der Entwicklung ist der Betrieb durch die hauseigene Entwicklungsabteilung, in der von der CAD-Konstruktion und dem Prototypenbau bis hin zum fertigen Produkt alle Innovationen selbst durchdacht und konstruiert werden. Durch langjährige Partner…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch