diy plus

Geprüfte Orientierung

Dekra steigt in den Markt der Zertifizierung von Handels- und Konsumgütern ein und kann damit nun auch das GS-Zeichen „Geprüfte Sicherheit“ vergeben.


 

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Download: Geprüfte Orientierung (PDF-Datei)
Immer wieder sorgen Meldungen über fehlerhafte oder gesundheitsschädliche Produkte für Aufsehen und verunsichern die Verbraucher. Wichtige Ursachen hierfür liegen unter anderem im Kostendruck, der auf den Unternehmen lastet, überzogenen Gewinnerwartungen aber auch in der Internationalisierung der Märkte, die eine Aufrechterhaltung von festen Standards erschwert. Deshalb, ist sich Klaus Schmidt, der Vorsitzende der Vorstände Dekra e.V. und Dekra AG, Stuttgart, sicher, nimmt die Bedeutung von Qualitätssiegeln und Sicherheitszertifikaten immer mehr zu. „Denn im globalen Wettbewerb gibt dies Unternehmen die Möglichkeit sich durch sichere, weil geprüfte Produkte, gegenüber dem Wettbewerb zu positionieren“, so Schmidt weiter, „den Kunden wiederum erleichtert es die Orientierung in einem immer unübersichtlicher werdenden Warenangebot.“Deshalb hat die internationale Sachverständigenorganisation nun in Stuttgart ein neues Prüflabor für Konsum- und Handelsgüter eingerichtet. Geprüft werden kann grundsätzlich jedes Produkt, von Werkzeugen, Leuchten und Haushaltsgeräten über Sportgeräte und Spielzeuge bis hin zu Computern. Konkret lassen sich unter anderem durchführen: Entflammbarkeits- und Glühdrahtprüfungen, Dauerbelastungs- und Zugfestigkeitsprüfungen sowie Prüfungen zur Bestimmung des Wasserschutzes. Das neue Geschäftsfeld nennt sich Dekra Certification GmbH und ist Teil des Geschäftsbereiches Dekra Norisko Industrial. Es ist eingebunden in das Netzwerk bereits bestehender Prüflabore in Saarbrücken (u.a. Werkstofftechnik), Halle/Saale (u.a. chemische Analysen), Bochum (Explosionsschutz), Klettwitz (Automotive) und Stuttgart (u.a. Medizintechnik).„Mit der Prüfung und Zertifizierung von Konsumgütern unterstreichen wir unseren Anspruch als Komplettanbieter für Sicherheit und Qualität“, betont auch Thomas Bergler, Geschäftsführer der Dekra Certification GmbH. Hauptzielmärkte des neuen Geschäftsfeldes sind zunächst Deutschland und Frankreich. Die Errichtung einer Zweigstelle in China ist fest eingeplant.Das GS-Zeichen für „Geprüfte Sicherheit“ hat sich in den vergangenen 30 Jahren als wichtiges Entscheidungskriterium beim Verbraucher etabliert. Die rechtliche Grundlage dafür liefert das Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (GPSG). Dabei sagt diese Sicherheitsprüfung allerdings nichts über Gebrauchstauglichkeit und Qualität aus. Deshalb wird weiterführend das Dekra-Siegel angeboten. „Dieses“, betont Dr. Michael Koch, Leiter des…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch