diy plus

Obi erobert Oberbayern

In Mühldorf machte Ende November 2008 der jüngste Obi-Standort in Deutschland auf. Er wird von Wermelskirchen geführt.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Download: Obi erobert Oberbayern (PDF-Datei)
Oberbayern. Mühldorf, das Tal des Inn. In dieser Gegend war ich schön des Öfteren wegen einer Baumarkteröffnung. Die Gegend „um" Marktl am Inn, dem Geburtsort von Papst Benedikt XVI, scheint irgendwie – sagen wir mal – „baumarktaffin" zu sein. Am Ort sitzt ein starker Globus Baumarkt, auch andere Wettbewerber (Baywa, Raab Karcher, Eurobaustoff) sind nicht fern. Am 24. November 2008 machte in Mühldorf (18.000 Einwohner, SPD-Bürgermeister seit 1990!) auf jeden Fall der neueste, von Wermelskirchen geführte Obi auf. Ein Franchisenehmer war offensichtlich nicht bereit, in diesen Standort zu investieren. Rund 7.500 m² groß ist der neue Baumarkt, 3.000 m² entfallen allein auf das Gartencenter, von Obi ja „Gartenparadies" genannt (mehr dazu in Garten & Lifestyle 1/2009). Der Standort gehört mit seiner Verkaufsfläche gerade noch zum Obi-Markttyp „Medium". Rund zehn Mio. € hat der Investor MeGeCon, Nalbach, in den Standort gesteckt, von Obi stammen rund 1,1 Mio. € für den Ladenbau und 2,3 Mio. € für den Warenbestand. Rund 55 Mitarbeiter, davon 70 Prozent Neuanstellungen und zwei Drittel in Vollzeit, arbeiten hier. Die Gegend gilt als wirtschaftliches Boomgebiet, so dass es gar nicht so leicht ist, ausreichend Mitarbeiter zu kriegen. Marktschwerpunkte sind die Abteilungen Innenausbau, Farben und Garten. In den klassischen Baumarkt gehören in Mühldorf die Abteilungen Holz, Baustoffe, Fliesen, Sanitär, Maschinen, Werkzeuge und Eisenwaren, Elektro/Leuchten, Innendekoration, Farben und Lacke. Sie werden ergänzt durch die Abteilungen Autozubehör sowie Haushalt und Ordnungssysteme. Die Farbenabteilung verfügt über eine computergesteuerte Farbmischanlage, die so Regionalleiter Walter Rauschmayer, jeden Farbton individuell vor Ort anmischen kann. Ganz besonders stolz ist man im Markt aber auf ein anderes Highlight: auf die große Fliesen- und Sanitärabteilung. Neben den Standardsortimenten gibt es eine Vielzahl an Ausstellungsbereichen, die hochwertige und modische Ware zeigen, die dann auch als Kommissionsartikel auf individuellen Kundenwunsch bestellt und angeliefert werden kann. Gewohnt ist man ja inzwischen das nach sieben Farbwelten ausgerichtete Kundenleitsystem in den Obi-Märkten. Im Eingangsbereich des neuen Mühldorfer Obi-Marktes befindet sich das große, orange gestrichene Servicecenter. Das architektonische Highlight des Marktes ist aber das sogenannte „Cabriodach" des Gartencenters, dass jederzeit flexibel auf…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch