diy plus

Leicht verbessert

Der Kundenmonitor hat mal wieder gemessen. In der Branche gibt es große Unterschiede bei der Zufriedenheit der Verbraucher.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Download: Leicht verbessert (PDF-Datei)
Seit 1992 misst der Kundenmonitor Deutschland die Kundenzufriedenheit und die Qualität der Kundenbeziehungen sowie deren Auswirkung auf die Kundenbindung. Regelmäßig werden auch die deutschen Baumärkte, so sie denn bei der Befragung mindestens 30 Nennungen erreichen, von den Kunden bewertet. Die Spanne reicht in diesem Jahr über zwölf Unternehmen von Obi bis zur Rheika/Delta/Herkules. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Globalzufriedenheit der Kunden mit den Baumärkten um zwei Basispunkte auf 2,47 verbessert. Dass ist zusammen mit dem Jahr 2006 der beste Wert überhaupt. Unter den 29 untersuchten Branchen nehmen die Baumärkte aber nur einen Platz im hinteren Mittelfeld ein. Nur drei andere Branchen schneiden von den Kundenbewertungen schlechter ab (Strom- und Gasversorger sowie Fondsgesellschaften). Beim Preis-Leistungsverhältnis verbesserten sich die Baumärkte um vier Basispunkte auf den Wert 2,70. Das ist nach den Jahren 2000 und 2006 der drittbeste je erreichte Wert. In der Branche entwickelten sich einige Baumarktbetreiber bei der Kundenbewertung gegensätzlich. Während Globus und Hornbach sowie Bauhaus, Toom Baumarkt und Hellweg eine zweistellige Verbesserung ihrer Basispunkte erreichen konnten, verloren Obi und Praktiker mehr oder weniger deutlich, während Max Bahr und Hagebau in ihren Bewertungen stagnierten. Im Ranking konnten einerseits Bauhaus Max Bahr sowie andererseits Hellweg und Toom Baumarkt Obi überholen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch