diy plus

Baumarkt-Kennzahlen

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Download: Baumarkt-Kennzahlen (PDF-Datei)
Flächenumsätze 2008 Die Kennzahlen – Gesamtumsatz, Anzahl der Filialen und Gesamtverkaufsfläche – sind einzeln betrachtet nur isolierte Bausteine zur Beurteilung der Marktstärke eines DIY-Unternehmens. Die Flächenleistung verknüpft die Unternehmensdaten von Umsatz und Verkaufsfläche miteinander, so wie in dieser Grafik für die 20 größten DIY-Handelsunternehmen. In der Rangfolge vorne bei den flächenproduktivsten Unternehmen liegen nicht nur die ganz Großen der Branche, man findet dort auch kleinere und mittelgroße Unternehmen. Erwähnenswert sind hier insbesondere Metro, Hornbach, Bauhaus, Globus/Distributa, RWZ Rhein-Main und Knauber. Metro belegt Platz eins, da im C&C-Geschäft hohe Flächenumsätze erzielt werden. Dabei haben grundsätzlich Unternehmen, die stark expandieren, mehr Schwierigkeiten einen hohen Flächenumsatz zu erreichen, als andere, weil neue Märkte oft nur wenige Monate ihren Umsatzbeitrag zum Gesamtumsatz geleistet haben. Bauhaus liegt trotz eines Nettozuwachses von 16 neuen Märkten auf Platz drei. Während in der Vergangenheit (seit 1993) bei den größten Unternehmen ein Rückgang des statistischen Mittelwerts der Flächenproduktivität zu beobachten war, konnte im Jahr 2004 erstmals wieder bei den „Top 20“ ein leichter Anstieg von 1.530 auf 1.543 € beobachtet werden. Dieser setzte sich auch danach fort und erreichte 2007 1.580 €. 2008 musste jedoch ein Verlust von 18 Euro oder 1,1 Prozent hingenommen werden. Dieser Verlust entstand, weil die jetzt 20 größten Unternehmen beim Umsatz zwar um 3,4 Prozent zulegten, die Verkaufsfläche aber mit 4,1 Prozent deutlich stärker gewachsen ist. Die 20 Umsatzstärksten Die nebenstehenden Zahlen (Stand 31. Dezember 2008) wurden von den Unternehmen zur Verfügung gestellt. Praktiker/Extra/Max Bahr enthält sowohl die Umsätze als auch die Flächen der Extra Franchisemärkte. Bei Bauhaus, Metro und Obi konnten nur Schätzwerte angegeben werden. Bei allen Umsatzangaben ist die Mehrwertsteuer berücksichtigt. Bruttoumsätze Die Top 20 konnten ihren Umsatz um 3,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr (26,6 Mrd. €) steigern. Die Umsatz-Hitliste verdeutlicht, wie dominant die ersten sieben Unternehmen – Obi, Praktiker/Extra/Max Bahr, Bauhaus, Hornbach, Zeus, Rewe (Toom/B 1), Globus/Distributa – allesamt Umsatzmilliardäre – im Vergleich zu den übrigen Unternehmen sind. 2008 hat sich in der Riege der Umsatzmilliardäre gegenüber 2007 nichts verändert. Trotzdem gibt es innerhalb der „Top 7…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch