diy plus

Erleichtertes Arbeiten und sportliche Eleganz

Der Ixo ist nach wie vor das meistverkaufte Elektrowerkzeug der Welt. Jetzt gibt es den kleinen Akkuschrauber von Bosch in neuem Design. Ausgebaut wurde auch der Bereich Sägen.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Download: Erleichtertes Arbeiten und sportliche Eleganz (PDF-Datei)
Die Namensfindung war so originell wie das Werkzeug selbst. Denn angeblich leitet sich die Bezeichnung für den kleinen Elektroschrauber „Ixo“ von Bosch aus drei Schraubenkopf-Formen her: „I“ wie Schlitz, „x“ wie Kreuzschlitz und „o“ wie Inbus. Seit Januar gibt es den Ixo nun in neuem sportlichem Design mit Silberstreifen. Außerdem wurde er mit einem speziellen Schraubsystem für den randnahen Einsatz an Möbelstücken ausgestattet. „Der neue Schrauberaufsatz mit exzentrischer Bitaufnahme ermöglicht es dem Anwender, besonders randnah gesetzte Schrauben, etwa bei verwinkelten Küchenmöbeln oder wandnahen Schränken, problemlos einzudrehen oder zu lösen“, beschreibt Wolfgang Roman Becker, Leiter des Geschäftsbereiches Power Tools die neue Funktion des Werkzeugs. Den neuen Ixo gibt es in drei Versionen: Die Basisversion enthält neben dem Akku-Schrauber die Ladestation und zehn Standard-Schrauberbits. Eine Spezial-Version enthält zusätzlich den Winkelaufsatz. Mit der Premium-Version erhält der Anwender zudem den neuen Exzenteraufsatz. Auch die Bereiche Akku-Schrauber, Zwei-Gang-Akku-Bohrschrauber und Zwei-Gang-Akku-Schlagbohrschrauber hat Bosch in diesem Jahr um verschiedene Modelle erweitert. Ebenfalls deutlich ausgebaut wurde der Bereich Sägen. „Bisher schätzten viele Heimwerker diese Gerätegattung als schwer kontrollierbar, nicht präzise genug, unkomfortabel in der Anwendung, ja sogar ‚eher gefährlich’ ein“, weiß Becker. Bosch habe diese grundsätzlichen Anwenderbedenken ernst genommen und eine Serie von Handkreissägen entwickelt, die durch ihr Zusammenspiel von Funktion, Design und Ergonomie eine sichere Handhabung und mehr Präzision beim Sägen bieten wollen. Zudem erleichtern Details die Arbeit: Die neue „Clean-System Box“ nimmt anfallende Sägespäne auf und sorgt so für Sauberkeit am Arbeitsplatz. Die „Cut-Control“ besteht aus einer deutlich sichtbaren Grundplattenmarkierung und einer transparenten, ausklappbaren Verlängerung. Und das „Guide-Rail System“ für präzises Sägen basiert auf einer in die Grundplatte der Kreissägen integrierten Nut. Diese erlaubt zusammen mit der Feder der Führungsschiene geführte, saubere Längsschnitte. Auch die neue Kapp- und Gehrungssäge PCM 7 und vor allem auch die Sägestation „PLS 300“ wollen das Arbeiten erleichtern. „Das hochflexible Modulsystem ist ideal für geführte Schnitte in Holz, Metall oder Kunststoff, kurz: für alle Materialien, die sich mit der Stichsäge…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch