diy plus

Frühlingsgefühle statt Altweibersommer

Seit 25 Jahren gibt es inzwischen die MOW in Ostwestfalen. Doch erstmals findet die Veranstaltung nun im Mai statt. Struktur, Größe und ausgestellte Sortimente bleiben weitgehend gleich.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Download: Frühlingsgefühle statt Altweibersommer (PDF-Datei)
Erstmals findet in diesem Jahr die MOW (Möbel-Ordermesse Westfalica) nicht mehr im Herbst wie bisher, sondern im Frühjahr statt, konkret vom 3. bis 7. Mai. Begründet wird dieser Schritt von Messechef Bernd Schäfermeier damit, dass die wichtigsten Partner ihre Aktivitäten auch bereits im Frühjahr in Angriff nehmen würden. Zu diesem Zeitpunkt, weiß der Messechef, muss das Kernsortiment bemustert, Werbe- und Aktionsware bereits disponiert worden sein, wenn alles zu den verkaufsstarken Monaten bereit stehen soll. „Deshalb ist ein Mai-Termin nur ein logischer und längst fälliger Schritt“, unterstreicht Schäfermeier. „Wer ab Herbst mit aktueller Ware Umsatz machen will, ordert im Frühjahr.“ Ansonsten hat sich an der Struktur der Messe nichts geändert – die bewährte Zweiteilung bleibt erhalten. Die konventionellen Einrichtungswelten finden sich in Bad Salzuflen (70.000 m²); die für die Einkäufer der Baumärkte relevanten Themen Mitnahmemöbel, Junges Wohnen und SB-Sortimente werden wieder in Barntrup (ca. 50.000 m²) konzentriert dargestellt werden. Als einer der Neuaussteller findet sich dort unter anderem Element System. Weiter gewachsen sind die Sortimente Bad sowie Massivholz. Der Veranstalter, die Messe Ostwestfalen GmbH, rechnet wie bei der Vorveranstaltung im September 2008 mit rund 500 Ausstellern aus 26 Nationen (Auslandsanteil rund 35 Prozent). Erwartet werden rund 10.000 Facheinkäufer aus 50 Ländern. Mit der Vorveranstaltung im September 2008 war die Messe Ostwestfalen trotz schwieriger konjunktureller Lage weitgehend zufrieden. Beobachtet wurde jedoch ein weiter zunehmender Preisdruck, vor allem in den Bereichen Mitnahme, Junges Wohnen und SB. In diesem Jahr existiert die MOW seit 25 Jahren. Die Idee, abseits von konventionellen Messen eigene Hausmessen zu installieren, entwickelte sich in Ostwestfalen aber bereits in den 70er Jahren. Daraus entstand dann 1984 die erste MOW.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch