diy plus

Exklusive Kompetenz

Tex-Color ist die Baustoff-Profi-Marke von Meffert. Unter diesem Label wird vor allem der Baustoff-Fachhandel mit hochwertigen Produkten beliefert.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Download: Exklusive Kompetenz (PDF-Datei)
Tex-Color wurde 2006 als Profimarke von Meffert für den Baustoff-Fachhandel eingeführt. „Damit reagieren wir auf die Entwicklung, dass sich die Gewerke immer stärker vermischen“, erklärt Guido Borowski, Marketingleiter bei der Meffert AG Farbwerke in Bad Kreuznach. Vor allem im Bereich Service will man sich dort vom Wettbewerb absetzen. „Deshalb stellen wir auch ein komplettes System an Abverkaufshilfen zur Verfügung“, fügt Verkaufsleiter Tex-Color, Mathias Rapp, hinzu. Dazu zählen Musteranzeigen ebenso wie Broschüren, Kundenstopper oder auch Werbemittel. Ein weiteres zentrales Instrument bei der Verkaufsunterstützung sind die regelmäßig am Standort in Erfurt durchgeführten Schulungen. Das Produktspektrum, das unter Tex-Color angeboten wird, ist vielfältig. Hergestellt und vertrieben werden nicht nur Farben, Putze, Lacke und Lasuren, sondern auch Boden- und Dachabdichtungen und Bautenkleber. Außerdem finden sich ein Wärmedämm-Verbundsystem im Programm sowie Glasdekorgewebe, Produkte zur kreativen Wandgestaltung und ein Korrosionsschutzsystem. Einer der zentralen Schwerpunkte im Sortiment von Tex-Color jedoch ist das Tex-Mix-Abtönsystem. Mehr als 150.000 Rezepturen können auf dieser Anlage bei gleichbleibender Qualität und Farbgenauigkeit vor Ort durch den Baustoffhandel gefertigt werden. Ein Großteil der Produkte aus dem Tex-Color-Sortiment wird am Standort Erfurt hergestellt. Die Wurzeln dieses Werkes gehen zurück in das Jahr 1948, als auf dem jetzigen Grundstück der staatliche Betrieb „Erfordia“ für die Produktion von lösemittelhaltigen Produkten gegründet wurde. Nach der Wende wurde der Betrieb privatisiert, allerdings zunächst mit wechselvollem Erfolg. Zwar wurde vor allem in den 1990er-Jahren viel in Produktion, Vertrieb und Marketing investiert, dennoch musste das Werk zweimal in den Konkurs gehen. Erst als 2003 die Meffert AG Farbwerke, Bad Kreuznach, die Firma übernahm, gerieten das Unternehmen und seine Mitarbeiter in sicheres Fahrwasser. Seither firmiert der Produktionsstandort unter Meffert AG Farbwerke, Werk Erfurt. Seit 2007 ist das Werk komplett in die AG integriert. Das Werk in Erfurt hat sich nicht auf Massenproduktion, vielmehr auf die Herstellung von kleinen, hochwertigen Sondermengen spezialisiert, mit denen vor allem eines geboten werden soll: Qualität. Insgesamt können in Erfurt täglich bis zu 50 Tonnen hergestellt werden. Um die Produkte in die Märkte zu bekommen, intensiviert die Meffert AG…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch