diy plus

Individualisierte Konzepte

Energiesparen ist das große Thema aller Lichtanbieter, auch von Brilliant. Doch zusätzlich setzt das Unternehmen auf individualisierte Abverkaufskonzepte und themenorientierte Präsenter.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Download: Individualisierte Konzepte (PDF-Datei)
Brilliant bietet ein umfassendes Sortiment aus Innen- und Außenleuchten für den Wohnbereich und den Garten aus insgesamt mehr als 8.000 verschiedenen Artikeln. Aktuell steht dem Handel eine Kombination aus Standard-Klassikern und neuen Designs für die Gestaltung des Badezimmers zur Verfügung. „Das Konzept will vor allem die Kunden beim Entscheidungsprozess unterstützen“, erläutert Brilliant-Marketing- und PM-Leiter Markus Wind. Dazu zählt ganz entscheidend die einfache Erläuterung der jeweiligen Einsatzzonen der einzelnen Produkte. Wie bei vielen Produktgruppen spielt auch bei Brilliant das Thema Energieeffizienz eine ganz entscheidende Rolle bei der Kundenansprache. Deshalb hat das Unternehmen aus Gnarrenburg sein Leuchtmittelsortiment vergrößert und bietet nun eine breite Auswahl an sparsamen und dekorativen Produkten an. Gleichzeitig wird über Tabellen auf den Präsentern am PoS kommuniziert, wie viel der Verbraucher jeweils durch den Wechsel von Normallampen auf Energiesparlampen einsparen kann. Auf Individualität setzt Brilliant bei der „MD Collection“, wobei MD für „Mein Design“ (einfach selbst gemacht) steht. Hier können Leuchtenbasis und Glas der Leuchten separat voneinander gewählt und beliebig kombiniert werden. Brilliant wurde 1951 zur Herstellung von Glas als oHG unter dem Namen Brillantglashütte gegründet. Der Name wurde später, auch weil international besser einsetzbar, zu dem heute gebräuchlichen verkürzt. In den folgenden Jahren wurde der Geschäftsbetrieb zunehmend auf die Herstellung von Leuchten verlagert. Nach dem Börsengang Ende der 1980er Jahre wurde 2000 die amerikanische SLi Inc. zum Großaktionär, die später ihre Anteile jedoch wieder abgab. Seit 2004 wurde stattdessen die britische „The National Lighting Company“ zum Großaktionär, eine Partnerschaft, die derzeit weiter ausgebaut wird. Dadurch, so der Vorstandsvorsitzende Thorsten A. Spengler, entwickele man sich zunehmend zu einer der größten Anbieter im Bereich Consumer Lighting in Europa. „Sowohl die Bündelung von Designkapazitäten und Einkauf in China und Europa“, so Spengler weiter, „als auch das extrem verbreiterte Angebot an Leuchten und Konzepten machen das heutige Vollsortiment mehr als attraktiv für jeden Baumarkt.“ Inzwischen werden die Produkte in ganz Europa vertrieben. Kernabsatzmärkte sind Deutschland, Frankreich und Italien. In jüngster Zeit wurde zudem die Niederlassung in Russland ausgebaut und eine weitere…
Zur Startseite
Lesen Sie auch