diy plus

Die Wände hoch

Der Leisten- und Profilhersteller Neuhofer tritt in der neuen Saison mit weiteren Innovationen an. Multifunktionelle Wandgestaltung und Digitaldruck sind die Stichworte
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Lesen Sie hier die Langfassung des Beitrags in diy 1/2010.
Neuhofer geht die Wände hoch. Das ist die Botschaft von jedenfalls einer der Neuheiten, mit denen der Hersteller von Fußbodenleisten aus dem österreichischen Zell am Moos die Saison 2010 eröffnet hat.
Denn auf der Domotex in Hannover stellt das Traditionsunternehmen das neue multifunktionelle System „FN deco-shelf“ vor. Dieses zum Patent angemeldete Produktsystem ermöglicht es, jeden Bodenbelag nicht nur an die Wand zu bringen, sondern dem so geschaffenen Element zur Wandgestaltung auch eine Funktion zuzuordnen. Denn außer den Aluprofilen für die Umfassung am Rand enthält es spezielle Schienen, in die eine Vielzahl von Zubehörteilen eingehängt werden können.
Das sind beispielsweise Haken und Ablagen für die Garderobe, verschiedene Boards mit Regalfunktion etwa fürs Büro, CD-Halter oder ein spezielles TV/Hifi-Board. Aber auch Hakenschienen und Folienroller für die Küche oder Glas- und Gefäßhalter fürs Bad gehören zum Programm.
Das Design des Zubehörs orientiert sich ganz an den internationalen Trends der Produktgestaltung. „Es geht wieder weg von runden und hin zu mehr eckigen Formen“, sagt Geschäftsführer Franz Neuhofer jun. Um ganz aktuell zu sein, wurde die Formgebung sogar kurz vor Fertigstellung der Pläne noch einmal überarbeitet.
Franz Neuhofer ist auch derjenige, der als kreativer Kopf hinter der Neuentwicklung steht. „Es gibt diesen Trend, den Fußboden auf die Wand hochzuziehen“, hat er erkannt. Stets betont er den Innovationswillen des Unternehmens – und hat sich konsequenterweise daran gemacht, den Trend in ein marktfähiges System zu übersetzen.
Die erste Resonanz bei Kundengesprächen war ausgesprochen gut. „Wenn ich das Produkt präsentiere, kommt sofort die Frage: Wann können Sie liefern?“, berichtet Neuhofer. Denn „marktfähig“ heißt natürlich auch, dass sowohl die Flexibilität stimmt – es können alle Bodenbeläge verwendet werden, vom Parket und Laminat über Kork und Linoleum bis zur Fliese – als auch der Preis. Als Vergleichsbeispiel führt Neuhofer eine Standardgarderobe in den Maßen 1 x 2 m und zum Durchschnittsverkaufspreis von 149 € an. „Wir streben einen ähnlichen Preis an – aber mit besseren Funktionen“, erklärt er. Was die Resonanz bei den Endverbraucher angeht, so wird es bald mehr Klarheit geben: Ab Mitte Februar bieten mehrere Testmärkte „deco-shelf“ an.
„Marktfähig“ könnte auch das Stichwort sein, unter dem Neuhofer die zweite wichtige Innovation für die neue Saison vorstellt. Das…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch