diy plus

Eingebaute Kundenzufriedenheit

Kundenorientierung ist die große Stärke von Globus. Auch bei der Konzeption des neuen Marktes in Herbolzheim wurde diese konsequent umgesetzt.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Reibungsloser geht es nicht: keine Probleme bei der Genehmigung, keine beim Bau, keine bei der Finanzierung. Entsprechend zufrieden war Erich Huwer, Sprecher der Globus-Geschäftsführung, am Eröffnungstag des neuen Marktes im Januar in Herbolzheim bei Freiburg. Mit dem Markt, so Huwer, sei das klassische Globuskonzept umgesetzt worden, nur eben perfekter. Die größte Stärke des Marktes ist mit Sicherheit das konsequent umgesetzte und farbig gestaltete Kundenleitsystem. Bereits außen an der Fassade findet sich ein großflächiger Plan des Marktes mit allen Abteilungen, ein weiterer gleich im Eingangsbereich über der Infotheke. Zahlreiche Schilder weisen die Abteilungen aus, ebenso wie die einzelnen Produktgruppen in den Regalen. In der Farbenabteilung wurde ein aufwändiges System mit Piktrogrammen installiert, um den Kunden eine größere Sicherheit bei der Wahl des richtigen Produktes zu geben. Und bei den Baustoffen oder den Fenstern informieren riesige Tafeln über Angebot und Produkteigenschaften. Sollte doch noch einmal eine Frage offen bleiben, stehen große Abteilungs-Infoinseln zur Verfügung. "So konsequent umgesetzt wurde unser Kundenleitsystem bisher in keinem Markt", betont Huwer. Eine Investition, die sich bezahlt macht. Denn in nur zwei Jahren, ergänzt Jörg Lehmann, Leiter Marketing und Marktforschung, sei die Zahl der Reklamationen durch Fehlkäufe deutlich gesunken. Eine kritische Anmerkung fällt Huwer dann allerdings doch noch ein. Ein klein wenig mehr hätte es schon sein dürfen, konkret: mehr Abverkaufsfläche. Dem standen allerdings baurechtliche Gründe entgegen. "So ist nun halt alles etwas enger geworden", bedauert Huwer. Dem mangelnden Platzangebot fiel unter anderem das Sortiment Heimtier zum Opfer. Eine Frage stellt man Huwer allerdings besser gleich gar nicht: die nach dem Stand des Kartellverfahrens nach der Übernahme von Hela. Der Ausgang ist nach wie vor offen. "Derzeit läuft ein Verfahren beim BGH", so Huwer, "danach sehen wir weiter."Der neue Markt in Herbolzheim liegt verkehrsgünstig an der B 3 und verfügt praktisch über einen eigenen Autobahnanschluss zur A 5. Angelockt werden sollen Kunden in einem Umkreis von 15 bis 20 km. Rund 15 Mio. € investierte Globus in den neuen Standort. Dafür wurde der Hela-Markt unweit des neuen Standortes mit seinen rund 4.000 m² geschlossen. Ein strategisches Konzept - sprich Schließung von Hela-Märkten zugunsten von Globus-Märkten - verberge sich dahinter aber nicht, betonte Huwer. "Der Hela-Markt war für…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch