diy plus

Ehrung für österreichischen Baumarkt-Pionier

Der DIY-Lifetime Award wird in diesem Jahr an Prof. Karlheinz Essl verliehen und geht damit erstmals ins Ausland.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Diesjähriger Preisträger des DIY-Lifetime Award ist Prof. Karlheinz Essl, Gründer, langjähriger Vorstandsvorsitzender und heutiger Aufsichtsratsvorsitzender des österreichischen Baumarktunternehmens Baumax. Karlheinz Essl zeichnet maßgeblich für den Aufstieg von Baumax von einem regionalen Baumarkt- und Baustoffunternehmen zu einem international agierenden DIY-Handelskonzern verantwortlich. Der DIY-Lifetime-Award wird jährlich vom Bundesverband Deutscher Heimwerker-, Bau- und Gartenfachmärkte (BHB), Köln, und dem Dähne Verlag, Ettlingen, als Ehrenpreis vergeben. In der vierköpfigen Auswahljury sitzen neben jeweils einem Vertreter der beiden Gründerorganisationen auch je ein Mitglied der beiden Branchenverbände Haus & Garten sowie Industrieverband Garten. Die Auszeichnung wird im Rahmen des 12. BHB-Baumarktkongresses am 1. Dezember 2011 in Mainz an Karlheinz Essl überreicht. Der Preis wird in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal verliehen. Bislang wurden damit Dr. Gerhard Büchtemann (Lugato), Otmar Hornbach (Hornbach Baumärkte), Baldwin Knauf (Knauf Gips KG), Manfred Maus (Obi) sowie Hans Rudolf Müller (Gardena) ausgezeichnet. Karlheinz Essl wird 1939 in Kärnten geboren. Bei einer Reise in die USA Ende der 50er Jahre lernt er seine spätere Frau Agnes Schömer kennen. 16 Jahre nach dem Eintritt in das Baustoff-Handelsunternehmen seines Schwiegervaters übernimmt er 1975 die Leitung des Unternehmens. Nur ein Jahr später wird Baumax gegründet und der erste Baumarkt eröffnet. Bis 1983 entwickelt sich das junge Baumarktunternehmen zum Marktführer in Österreich. 1991, zwei Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs, beginnt Baumax mit der Expansion in die östlichen Nachbarländer. Die ersten Baumärkte werden in Ungarn und in Tschechien eröffnet. 1999 gibt Karlheinz Essl den Baumax-Vorstandssitz an seinen Sohn Martin Essl ab und übernimmt den Vorsitz des Aufsichtsrates. Seither widmet er sich der strategischen Ausrichtung und der Expansion des Unternehmens. Heute zählt Baumax mit 154 Märkten und 11.000 Mitarbeitern zu den bedeutenden Baumarktbetreibern Europas mit Schwerpunkt auf Zentral- und Südosteuropa. Den wirtschaftlichen Erfolg begreift Karlheinz Essl auch als eine Verpflichtung zur Wahrnehmung sozialer und ökologischer Verantwortung. 1985 ruft er deshalb das Baumax-Humanprogramm ins Leben. Jeder Unternehmensbaumarkt arbeitet seitdem mit einer regionalen Behindertenorganisation zusammen. Menschen mit Behinderung finden Anstellungen in allen Betrieben des…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch