diy plus

Licht und Lachen International

Die Lichtwoche Sauerland hat sich als Veranstaltung zum Thema dekoratives Licht etabliert. Inzwischen versucht man auch verstärkt internationale Besucher ins Sauerland zu locken.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Im März geht wieder die Lichtwoche Sauerland rund um die Region Arnsberg und Sundern an den Start. Vom 16. bis 22. März öffnen die Aussteller der Region ihre Ausstellungsräume für alle interessierten Fachbesucher der Lichtbranche, darunter die Vertreter der Baumarktgruppen und dem Möbelhandel. Seit 2010 findet die Veranstaltung jährlich statt. Das hat die Versammlung der beteiligten Leuchtenhersteller aus dem Raum Arnsberg/Sundern beschlossen. Verbunden mit dieser Entscheidung war auch die Öffnung der Lichtwoche für nicht regional ansässige Unternehmen. So werden verschiedene Aussteller wie beispielsweise Philips sich zentral in der Region Räumlichkeiten anmieten, um ihre Produkte dem angereisten Fachpublikum vorzustellen. Die Wirtschaftsförderung Arnsberg und das Stadtmarketing Sundern, die die Lichtwoche organisatorisch unterstützen, waren diesen Unternehmen bei der geeigneten Standortsuche behilflich. Die Lichtwoche Sauerland versteht sich ganz bewusst nicht als Messe. Auch die Ausweitung für nicht in der Region ansässige Unternehmen will man bei den Organisatoren nicht als Ausweitung in Richtung Messeveranstaltung verstanden wissen. Denn eines will man bewusst vermeiden: in Konkurrenz zu treten zu der Branchenfachmesse „Light und Building“ in Frankfurt. Man bündelt zwar in der Region inzwischen 36 Teilnehmer, womit ein Gutteil der Anbieter im dekorativen Leuchtenmarkt abgebildet wird. Doch eine tatsächliche Konkurrenz zu der Lichtmesse in Frankfurt mit insgesamt 1.600 internationalen Ausstellern kann und will man nicht sein. Vielmehr versteht man sich als organische Weiterentwicklung eines Forums. Ein erklärtes Ziel der Veranstaltung in diesem Jahr ist es, die Internationalität der Besucher weiter zu steigern. Dieses Ziel scheint vor dem Hintergrund, dass auch Firmen wie Philips oder Eglo-Leuchten an den Start gehen, durchaus realistisch. Als Rahmenprogramm bieten die Veranstalter zwei hochkarätige Abendveranstaltungen mit bekannten Kabarettisten in der Schützenhalle Hüsten ins Arnsberg. Am Donnerstag, 17. März, steht die Abendveranstaltung unter dem Motto „Wild-Light-Night“. In diesem Rahmen wird der deutsch-türkische Komiker Kaya Yanar zu erleben sein. Der Komödiant ist unter anderem aus der Sendung „Was guckst du?!“ bekannt. Der Montag, 21. März, steht unter dem Motto „Ruhr-Light-Show“. An diesem Abend können die Gäste den Berufsruhrpottler Atze Schröder auf der Bühne erleben. Die Teilnahme an der Abendveranstaltung ist für die Besucher der…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch