diy plus

Social Rauhfaser

Erfurt verstärkt seine kommunikativen Aktivitäten. Vor allem den jüngeren Zielgruppen will man über die sozialen Medien auf Augenhöhe begegnen.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Facebook, Twitter oder You-Tube: Während andere Unternehmen noch über Sinn oder Unsinn einer Kommunikation über die sozialen Medien nachdenken, hat sich Erfurt entschlossen, der Branche voranzugehen. „Damit“, so Geschäftsführer Martin Erfurt auf der Heimtextil in Frankfurt, „wollen wir besonders jüngeren Zielgruppen weiterhin auf Augenhöhe begegnen.“ So hat der Anbieter erst vor kurzem ein kostenloses Anwendungsprogramm für I-Phones zum Thema Wandbeläge auf den Markt gebracht. Auf dieser Applikation, oder kurz App, finden sich unter anderem Produktgruppenerklärungen, Bedarfsrechner, Bar-Code-Scanner, Kleister- und Untergrundempfehlungen, Tapezieranleitungen, Baumarkt- und Malerbetriebssuche vor Ort, Werkzeuge sowie die ganz persönliche Typabfrage „Was für ein Heimwerker bin ich?“ Darüber hinaus betreibt Erfurt aber auch die aktive Kundenansprache über Facebook und Co. „Seit einigen Jahren schon haben wir die Entwicklungen bei den sozialen Medien verstärkt im Blick, entscheiden über Notwendigkeit und Machbarkeit für unsere spezifischen Märkte und setzen entsprechende Maßnahmen um“, erklärt Erfurt-Marketingleiter Heino von Dreele. So findet der Besucher von www.erfurt.com heute unter jeder Seite Icons von Twitter, Facebook oder Studi-VZ. Damit, so von Dreele weiter, habe der User die Möglichkeit, Inhalte und auch Meinungen schnell weiterzuleiten, so wie bei einem ausgerissenen Zeitungsartikel mit handschriftlichem Vermerk aus einer Zeitschrift im Wartezimmer des Hausarztes. „Wir bedienen mit unseren Produkten Lebensbereiche, die nahezu jeden der 20 Millionen deutschen und auch weltweit 350 Millionen Nutzer betrifft“, sagt von Dreele. „Nach dem multimedialen Kennenlernen unserer Marke via Facebook versprechen wir uns von den Interessenten aufrichtige Rückmeldungen, Wünsche und natürlich positive Kommentare und Empfehlungen.“ Erfurt, so von Dreele, sei bislang der erste deutsche Wandbelagshersteller mit eigenem Facebook-Unternehmensprofil. Auch auf You-Tube ist Erfurt aktiv. Dort wurde ein eigener Kanal eingerichtet, wo der Besucher sich ebenfalls über die Themen Wandgestaltung und Wandbeläge informieren kann. „Neue Kommunikationswege bedürfen neuer Denkweisen und auch neuer Inhalte“, fügt Geschäftsführer Erfurt hinzu. Der Ausbau der Aktivitäten im Bereich sozialer Medien ist Teil eines völlig neuen Konzepts, mit dem Erfurt künftig seine Kommunikation verstärkt an jüngere Zielgruppen anpassen will. Digitaldruck Auch das Thema Digitaldruck wird bei Erfurt…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch