diy plus

Einstieg in ein neues Produktsegment

Tesa bietet erstmals ein Auto-Vollsortiment für Endverbraucher in den Segmenten Lackschutz, Befestigen und Reparieren.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Die USA, Japan und europäische Länder wie Deutschland, Italien, Spanien und Frankreich gelten als Autonationen. Aber: Die größte Pkw-Dichte gibt es in Kleinstaaten. Nach jüngsten Erhebungen des Verbandes der deutschen Automobilindustrie (VDA) verzeichnet Gibraltar 745 Autos je 1.000 Einwohner. Monaco, die Wahlheimat zahlreicher Rennfahrer, liegt mit 741 Pkw dicht dahinter. Auf Rang drei rangiert Luxemburg (680) vor Island (651) und Italien (608). Deutschland wird mit 503 Fahrzeugen auf Platz 16 geführt – noch hinter Großbritannien (508) und Finnland (506). Doch egal ob in Monte Carlo, Mailand oder Madrid: Überall lauern die gleichen Gefahren beim Ein- und Ausparken. Kratzer an Stoßstangen oder Türen sind schnell passiert. Deshalb bietet Tesa nun Produkte zum Schutz vor Lackschäden, die ab April dieses Jahres in 22 Ländern erhältlich sind. Im Mittelpunkt des Vollsortimentes stehen Anti-Kratzer-Folien. Die selbstklebenden Anti-Scratch-Folien sind mit knapp 0,4 mm extrem dünn, nahezu unsichtbar und in vier verschiedenen Abmessungen erhältlich: zum Schutz von Türen und Außenspiegeln (15 x 2 cm), Stoßstangen vorne und hinten (24 x 5 cm) sowie als universell einsetzbare kleine bzw. große Klebefolien, beispielsweise unterhalb des Türschlosses oder Kofferraumes (15 x 10 cm und 120 x 9,5 cm). Die Schutzfolien können auch von Laien schnell und blasenfrei aufgeklebt werden, so Tesa. Sie sind außerdem UV- und temperaturbeständig, resistent gegen Chemikalien, zum Beispiel in Waschstraßen, sowie Hochdruckreinigern und, sie vergilben nicht. Sollten die Folien irgendwann zerkratzt sein, lassen sie sich wieder entfernen und durch neue ersetzen. Ebenfalls im Programm sind Anti-Shock-Produkte. Dabei handelt es sich um geschäumte Stoßfänger, die sowohl auf glatten als auch rauen Flächen kleben, auch auf runden Säulen in Parkhäusern. Durch ihre rot-weißen Streifen sind sie auch bei diffusem Licht gut sichtbar. Die Stoßabsorber verhindern beispielsweise Lackschäden beim Öffnen der Autotür. Darüber hinaus hat Tesa zum Befestigen von verschiedenen Gegenständen im Innenbereich des Autos Klettbänder auf den Markt gebracht. Beispielsweise sind zur Fixierung einer Halterung für das Mobiltelefon am Armaturenbrett spezielle Klebepads erhältlich. Außerdem gibt es im neuen Auto-Sortiment etliche Produkte für die Reparatur, unter anderem transparente und farbige Klebebänder sowie ein Spezialtape aus Aluminium, das Temperaturen bis zu 140 Grad aushält. Die Einführung des drei Segmente…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch