diy plus

„Ein Profi geht vor allem spontan in den Baumarkt“

Metabo schärft sein Image als Profianbieter. diy sprach mit Stefan Schütz, Vertriebsleiter Deutschland, über die Baumarktstrategie des mittelständischen traditionsreichen Nürtinger Elektrowerkzeugherstellers.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Seit rund zwei Jahren konzentrieren Sie sich ausschließlich auf professionelle Anwender in Handwerk und Industrie. Als diese neue Strategie festgelegt wurde, gab es da auch Überlegungen, aus der Vertriebsschiene Baumarkt ganz auszusteigen? Eine Unternehmensstrategie ist nichts, was man mal eben aus Jux und Tollerei ändert. Da wird im Vorfeld sehr intensiv diskutiert, und da werden auch alle Optionen sorgfältig abgewogen. Natürlich haben wir uns in diesem Zusammenhang die Vertriebswege genau angeschaut und überlegt, welche wir in Zukunft wie nutzen wollen. Offensichtlich hat sich Metabo entschieden, auch in einigen Baumärkten vertreten zu bleiben. Warum? Weil die Welt nicht nur schwarz und weiß ist und die einfachen Formeln Profis = Fachhandel und Heimwerker = Baumarkt eben nicht immer gelten. Außerhalb Deutschlands sind in den meisten Ländern alle Profimarken auch in Baumärkten vertreten. Hierzulande gibt es Heimwerker, die im Fachhandel Profiwerkzeuge kaufen. Und umgekehrt scheuen die Profis Baumärkte nicht wie der Teufel das Weihwasser. Gibt es bestimmte Situationen, in denen Profis im Baumarkt einkaufen? Ja. Wir sehen, dass unsere professionellen Anwender bei geplanten Anschaffungen weit überwiegend fachhandelstreu sind. Mit geplanten Anschaffungen meine ich, dass ein Betrieb oder ein Unternehmen seine Werkzeugausstattung aufbaut, erweitert oder erneuert. Dafür holen sich auch kleinere Betriebe die gründliche Beratung im Fachhandel oder lassen sich die Geräte vom Händler-Außendienst auf der Baustelle zeigen. Aber wenn das Material auf der Baustelle ausgeht oder man auf Montage ist und vergessen hat, ein Werkzeug einzupacken - dann machen auch Profis Spontankäufe, weil Verfügbarkeit und räumliche Nähe entscheidend sind. Ist denn das ganze Sortiment, das von Metabo angeboten wird, in Baumärkten erhältlich? Nein. Das macht aus unserer Sicht auch keinen Sinn. Unser Programm umfasst mehr als 350 verschiedene Elektrowerkzeug-Typen, und nur rund zehn Prozent davon werden in Baumärkten angeboten. Alle Maschinen, die es dort gibt, verkauft aber auch der Fachhandel zu gleichen Preisen, denn jede Metabo ist eine Maschine für Profis. Im Baumarkt sind wir unserer Erfahrung nach mit Standardprodukten wie einem einfachen Akkuschrauber, einer Schlagbohrmaschine oder einer Stichsäge erfolgreich. Unsere neueste Innovation, die weltweit erste akkubetriebene Magnetkernbohrmaschine mit einem Verkaufspreis von rund 2.000 Euro dagegen kauft der Metaller ausschließlich nach…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch