diy plus

Einfach besser nachvollziehbar

Osborn hat sich in den vergangenen Monaten mit weltweit einheitlichem Markenauftritt neu positioniert. Das Ergebnis war erstmals auf der Eisenwarenmesse in Köln zu sehen.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Wer als Hersteller mit einem Tüv-Siegel aufwarten kann, hat beim Anwender einen Trumpf in der Hand. Das weiß auch Osborn, Hersteller von technischen Bürsten, Schleifmitteln und Polierwerkzeugen. Deshalb hat man sich in der Werkzeugschmiede entschlossen, einen Teil des Sortiments von dem Prüfinstitut testen zu lassen. Ergebnis: Gleich 500 technische Bürsten haben nun die Zertifizierung des Tüv-Süd erhalten. „Mit dieser vor allem für die Endverbraucher wichtigen Auszeichnung kann nur Osborn in dieser Branche aufwarten“, sagt Geschäftsführer Dr. Florestan von Boxberg. Osborn versteht sich als Weltmarktführer für Werkzeuge und Lösungen im Bereich Oberflächenbearbeitung. In eigenen Forschungs- und Entwicklungszentren, betont von Boxberg, werden Material und Verarbeitungsqualität der Produkte auch von unabhängigen Institutionen streng überwacht. Die nun erfolgte Tüv-Auszeichnung ist Teil einer neuen Kampagne, die unter dem Claim „Nur die Meterleistung zählt“ kommuniziert wird. Erstmals gebe Osborn damit, so der Geschäftsführer weiter, statt der Standzeitangabe, die üblicherweise die Lebensdauer des Produktes beschreibt, für ausgewählte Bürsten eine Angabe zur Flächen- bzw. Meterleistung an. Für Verbraucher, egal ob Heimwerker oder Profi, sei dies einfach besser nachvollziehbar, sagt auch Verkaufsleiter Deutschland und Export, Torsten Hildebrandt. Das neue Verpackungskonzept ist auch Teil eines weltweit vereinheitlichten Markenauftritts von Osborn. Auf der Eisenwarenmesse in Köln wurde das Ergebnis erstmals auf dem 77 m² großen Stand vorgestellt. Zentrale Elemente sind das neue Logo, das sich an die traditionelle Schildform anlehnt, jedoch mit aufgefrischtem Blauton und modernem Schriftzug dem Zeitgeist angepasst wurde. Außerdem wurde mit „Finish. First“ ein neuer Markenclaim eingeführt. Teil des neuen Konzeptes ist auch die Einführung des QR-Codes am Regal. Smartphone-Nutzer können damit am Verkaufsregal direkt auf die Internetseite des Anbieters zugreifen. Dort finden sich nicht nur Produktinfos, sondern auch Anwendervideos und Sicherheitshinweise. Industrieroboter testet Bürsten auf Herz und Nieren Osborn hat in seinem neu eingerichteten Labor in Burgwald, das als internationales Test- und Kompetenzzentrum innerhalb der weltweit tätigen Unternehmensgruppe fungiert, auch einen Testroboter aufgebaut. Damit will der Hersteller von technischen Bürsten, Schleifmitteln und Polierwerkzeugen vor allem die Qualität und Sicherheit der eigenen Produkte kontinuierlich…
Zur Startseite
Lesen Sie auch