diy plus

Unterm Strich zufriedenstellend

Die 38. Internationale Eisenwarenmesse glänzte in Köln zwar nicht mit Spitzenzahlen, doch zeigte sich die Stimmung robuster als erwartet.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Zur 38. Internationalen Eisenwarenmesse in Köln kamen in diesem Jahr Anfang März insgesamt rund 53.500 Fachbesucher aus 132 Ländern. Das waren rund 3.000 Besucher weniger als noch 2010. Die Fachbesucher kamen aus 132 Ländern (2010: 124), davon rund 61 Prozent (2010: 59) aus dem Ausland. Auch die Zahl der ausstellenden Unternehmen war leicht rückläufig. Stellten 2010 noch 2.686 Unternehmen in Köln aus, so waren dies 2012 noch 2.665 (-21). Die Internationalität der Aussteller ging ebenfalls leicht zurück, nämlich um zwei Länder auf nunmehr 50. Trotz alledem stammen 85 Prozent der Aussteller aus dem Ausland. Aussteller- und Besucherzahlen sind das Eine, Stimmungen und Erwartungen das Andere. Zufrieden bilanzierte Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin der Koelnmesse GmbH: „Mit Fachbesuchern aus 132 Ländern war die Eisenwarenmesse erneut hoch international und führend. Auch die Besucherqualität auf Seiten des Handels und die Vielzahl an Einkäufern aus der Industrie sind ein positiver Beleg für das Messeergebnis. Die spannenden Innovationen und Neuheiten unserer Aussteller sorgten zudem für das Business der Hardware-Industrien in unseren Hallen.“ Das seit Jahren bekannte Dilemma „Geringere Besucherzahlen, aber gute Besucherqualität“ spiegelte sich auch in diesem Jahr in den Meinungen der Aussteller wider. Man war im Großen und Ganzen zufrieden und blickte auch eher optimistisch ins neue Geschäftsjahr. Dabei hätte vor allen Dingen in Halle 5, der sogenannten DIY-Halle, gerade am Sonntag mehr Besucher gut getan. Doch der frühere „Marktleitertag“ hat seine alte Funktion schon seit langem verloren. Die Einkäufer auch der deutschen Baumarktunternehmen waren da, vor allem am Montag und am Dienstag. Internationale Käufergruppen, darunter Lowe‘s, Menards (beide USA), Euromate Deutschland, Hornbach oder die Adeo Group tätigten bereits zum dritten Mal im Rahmen des „President Council“ ihre Geschäfte auch in Köln. Gelungen war auf jeden Fall, durch die Vergabe eines neuen Preises den Fokus wieder mehr auf die ausstellenden Unternehmen und deren Produkte zu lenken. Die besten der besten Innovationen wurden erstmalig mit dem „Eisen 2012“-Award in den Bereichen Innovation und Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Der Innovationspreis „Eisen 2012“, organisiert von der Koelnmesse und dem ZHH, ging an die Firmen Gedore Tool Center KG, Knipex-Werk C. Gustav Putsch KG und Rhodius Schleifwerkzeuge GmbH & Co.KG. Für ihre ganzheitlichen Konzepte zeichnete die Expertenjury die Unternehmen…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch