diy plus

Abheben vom Wettbewerb

Die Knauber-Freizeitmärkte starten in Bonn mit neuem POS-Konzept für ihre Gartenwelten.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Wenn Knauber etwas macht, vor allen Dingen neu macht, dann kann man immer davon ausgehen, dass zumindest etwas Überraschendes dabei herauskommt. Der kleine, aber feine Bau-, besser Freizeitmarktbetreiber aus Bonn hat eines seiner wichtigsten Sortimente, wenn nicht das wichtigste überhaupt, überarbeitet und präsentiert das Ergebnis jetzt an seinem Stammsitz in der „Bundesstadt“. Seit April bietet der Bonner Freizeitmarkt als erster der insgesamt sieben Filialen seinen Kunden saisonal abgestimmte Inspirationswelten und beispielhafte Themengärten. Mittelpunkt des Mixes aus Trend- und Basissortimenten sowie lebendem Grün und dazu passenden Gestaltungselementen ist eine fast 100 m² große Piazza auf der Außenfläche. Hier erhalten die Kunden via regelmäßiger Aktionen, Workshops und Sonderausstellungen Impulse zur Umsetzung für drinnen und draußen. Eine neue, in sich stimmige Mischung aus Inspiration, Promotion und Basissortiment sollte es werden – für den Kunden emotional erfahrbar und für die Mitarbeiter pragmatisch am POS handhabbar. Als Knauber die grundlegende Veränderung seiner Gartenabteilungen in Angriff genommen hatte, stand schnell fest: Hier sollte ein externer Konzeptionsprofi mit ins Boot. Und wie bei der Planung der heute richtungsweisenden Pulheimer Filiale des Unternehmens ist die Entscheidung für die Londoner Agentur twelve gefallen. „Zusammen mit den externen Beratern haben wir zunächst ein Gefühl definiert, das wir unseren Kunden bei dem Besuch der Gartenwelt vermitteln möchten“, erklärt Dr. Nektarios Bakakis, Geschäftsführer bei Knauber. „So ist die Idee einer interaktiven Entdeckungsreise durch die 4.700 m² fassende Abteilung entstanden, mit kontinuierlich wechselnden Impulsen zur einfachen Realisierung zuhause.“ Unter anderem zählen sieben Inspirationswelten zu den konstanten Highlights des Konzepts. Hier werden Lifestyle- und Trendthemen wie „Asien“, „Wellness“ oder „Gesunde Ernährung“ aufgegriffen, die für den Kunden draußen und auch drinnen, vom kleinen Blumenkasten bis hin zum Open-Air-Wohnraum realisierbar sind. Neben Pflanzen kommen hier Heimtextilien, Dekorations-, Leuchten-, Bastel- oder Küchenartikel zum Einsatz. Daneben sollen fünf Themengärten bei jüngeren wie älteren Besuchern die Freude an der Pflanzenpflege und deren Wachstum erlebbar machen. So bieten „Landgarten“, „Wassergarten“, „Kindergarten“, „Mediterraner Garten“ und „Japanischer Garten“ jeweils eigene Pflanzenschwerpunkte sowie zahlreiche Gestaltungsideen mit nachhaltig…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch