diy plus

Grillen mit gutem Gewissen

Aus Griechenland stammt ein Produktionsverfahren von Grillbriketts auf der Basis von Olivenkernen. Unter der Marke Oliobric kommt das Produkt jetzt auf den Markt. Gemeinsam mit dem Dienstleister Emso wird es auch im Baumarkt eingeführt.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Es gibt sie, die griechischen Erfolgsgeschichten, und sie kommen – trotz aller Negativschlagzeilen, die Politik und Wirtschaft des Landes produzieren – aus dem Mittelstand. Eine davon heißt Oliobric und erreicht nun den deutschen Markt. Der Name deutet bereits darauf hin, worum es geht: Briketts aus Oliven, genauer: Grillbriketts aus Olivenkernen. Hergestellt und entwickelt werden sie durch den 1968 gegründeten Familienbetrieb Klimis in Kalamata auf der Peloponnes. Hier sollen – mit Hilfe der EU und privater Investoren – in den kommenden fünf Jahren 2,5 Mio. € investiert und 30 neue Arbeitsplätze in Deutschland und der besonders strukturschwachen Region Griechenlands geschaffen werden. Nach einem seit 2009 EU-weit patentierten Verfahren wird der Trester, der bei der zweiten Pressung zur Herstellung von Olivenöl als Abfallprodukt anfällt und im Wesentlichen aus den Olivenkernen besteht, zunächst nochmals gepresst und dann verkohlt. So entstehen zu 100 Prozent pflanzliche und aus Recyclingmaterial bestehende Grillbriketts. Dass es dabei mit ökologisch rechten Dingen zugeht, bestätigt nicht nur der Naturschutzbund NABU, der das Produkt als einziges im Markt empfiehlt. Darüber hinaus ist der Herstellerbetrieb – ebenfalls einzigartig im Grillkohlemarkt – nach dem EU-weiten EMAS-System für Umweltmanagement und die Umweltbetriebsprüfung (Eco-Management and Audit Scheme) zertifiziert. Auch grilltechnisch kann das Produkt mit den Premiumanbietern aus dem Buchenbrikettsegment mithalten, ist der Anbieter sicher – schnelles Entzünden und lang anhaltende Wärmeabgabe inklusive, nachgewiesen durch Eurocert-Analysen. Der Hersteller hebt auch hervor, dass Oliobric nach dem Anzünden weder qualmt noch riecht und keinen Funkenflug erzeugt. Für die praktische Umsetzung im DIY-Bereich arbeitet Oliobric mit dem seit mehr als 25 Jahren im Baumarkt tätigen Dienstleister Emso zusammen. Dieses Unternehmen bearbeitet mit derzeit rund 60 festangestellten und freien Mitarbeitern bundesweit die Baumärkte für verschiedene Markenhersteller und bietet einen umfangreichen Service. Inzwischen ist die Vermarktung über den DIY-Handel in Testmärkten von Obi in Deutschland und der Schweiz angelaufen. Das Produkt wird derzeit im 3-kg-Sack angeboten, in Zukunft auch in größeren Gebinden. Die markenrechtlich geschützte Verpackung kommuniziert die gesamte Argumentation gegenüber dem Endverbraucher. An erster Stelle steht ein ideeller Mehrnutzen: Für die Briketts aus Olivenkernen muss kein einziger…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch