diy plus

Strategisch die Zukunft planen

Die Mitglieder der NBB-Vertriebslinie Bauspezi trafen sich im November in Köln zur Jahrestagung.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Strategische Zukunftsinnovationen sowie die Profilierung der Bauspezi-Standorte in ihrer Region standen im Vordergrund der diesjährigen Jahrestagung der Vertriebslinie der NBB Anfang November 2012 in Köln. „Wir haben die Weichen für eine zukünftige erfolgreiche Entwicklung unseres bauSpezi-Konzeptes gestellt“, resümierte Tony A. Farkas, Vorstandsvorsitzender der NBB Dienstleistungssysteme AG, zu Beginn der Veranstaltung. „Eine moderne Kooperationszentrale eines innovativen Franchisesystems muss den Entwicklungen am Markt mindestens zwei Schritte voraus sein. Es reicht nicht, wie bei losen Verbundgruppen, auf die Bedürfnisse und Anfragen der Partner aus dem Tagesgeschäft heraus zu warten. U. a. um die Qualität am POS zu sichern, wurde 2012 erneut ein Bauspezi-Kundenbarometer initiiert. Die Kundenorientierung der einzelnen Märkte wird dabei u. a. durch anonyme Testkäufer bewertet. „Wir haben neben den klassischen Kriterien wie Kundenfreundlichkeit und Beratung viel Wert auf Ladenlayout und neue Medien gelegt.“, referierte Bauspezi-Geschäftsführer Jürgen Sauer. Der Bereich Online wurde durch Mystery-Mails sowie durch die Bewertung von Websites und Online-Shops analysiert. Die Erkenntnisse aus dem Kundenbarometer fließen in konkrete marktbezogene Verbesserungsmaßnahmen. „Die Resonanz unserer Partner auf das Kundenbarometer zeigt, dass wir damit die Profilierung der Märkte in ihrer Region deutlich verbessern“, konstatierte Sauer vor den Bauspezi-Vertretern. Ein weiterer wichtiger Beratungspunkt war das Thema „Datawarehouse“, über das Geschäftsführer Ulf Schütz berichtete Im Bauspezi-Datawarehouse werden historische und aktuelle Abverkaufsdaten der teilnehmenden Partnermärkte in vielfältigen Kombinationen ausgewertet. Die Erhebung und Verwendung der Daten erfolgt mit dem Ziel der Produktivitätssteigerung sowie der Optimierung des Sortiments. Hierzu werden die Daten in einer hauseigenen Auswertungssoftware verarbeitet. Die Teilnahme an Datawarehouse ist optional und erfolgt für den Partnermarkt kostenlos. Die Auswertungen aus dem Datawarehouse liefern wichtige Daten zur Sortimentszusammensetzung in den Märkten. „Für unsere Partner ist es wichtig zu wissen, in welcher Kombination auf einer begrenzten Fläche die Sortimente einen optimierten Rohertrag erwirtschaften“, so Ulf Schütz, in seinem Vortrag. Die ausgewerteten Ergebnisse werden durch die Controlling-Mitarbeiter mit den Partnern vor Ort umgesetzt. Johann Spies, Geschäftsführer des Bauspezi in Parsberg…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch