diy plus

Hohe Erwartungen erfüllt

Die Bau erhielt auch in diesem Jahr bei Ausstellern und Besuchern Bestnoten. Insgesamt besuchten 235.000 Fachbesucher die Veranstaltung in München.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Mehr als ein Aussteller, der in diesem Jahr zu Bau gekommen ist, meinte, dass er eigentlich gerne eine größere Ausstellungsfläche gehabt hätte. Ein Zeichen dafür, dass die Messe läuft und bei den Ausstellern hoch im Kurs steht. Der Veranstalter, die Messe München, feiert die Veranstaltung denn auch mit Superlativen. Sie sei noch internationaler, noch professioneller und noch innovativer gewesen als die Vorveranstaltung. Erstmals hat der Veranstalter danach in diesem Jahr mehr als 60.000 internationale Besucher gezählt. Bei einer Gesamtbesucherzahl von 235.000, das waren in etwa so viele wie 2011, entspricht dies rund 25 Prozent. Im Vergleich zu anderen Messen wie beispielsweise die im Bodenbelagsbereich konkurrierende Domotex in Hannover eine nach wie vor bescheidene Zahl. Den Ruf, trotz aller Bemühungen eine eher regionale Veranstaltung zu sein, wird die Messe zudem nicht los. Internationalisierung ist also definitiv ein Thema, an dem der Veranstalter weiter arbeiten muss und bei dem noch viel Luft nach oben ist. Besonders starke Zuwächse bei den internationalen Besuchern gab es nach Messeangaben in diesem Jahr aus Russland (2.920 Besucher), China (1.091) und Japan (750). Messe-Geschäftsführer Reinhard Pfeiffer sieht die Bau denn auch klar auf Erfolgskurs: „Die Bau hat die hohen Erwartungen voll erfüllt und hat ihren internationalen Leitmessecharakter klar untermauert.“ Auf 180.000 m² Hallenfläche präsentierten sich in diesem Jahr 2.060 Aussteller aus 41 Ländern, darunter das Who-is-Who der Material-, Bauelemente- und Systemhersteller sowie zahlreiche Teilnehmer aus der Bodenbelagsbranche. Dieter Schäfer, Vorsitzender des Ausstellerbeirats der Bau und Vorstandsvorsitzender der Deutschen Steinzeug Cremer & Breuer AG, hob in seinem Fazit daher auch die weiter gestiegene Qualität der Messestände hervor: „Sie spiegeln, neben den innovativen Produkten und der fachlichen Kompetenz des Standpersonals, die herausragende Position der Messe wider.“ Als Publikumsrenner erwiesen sich die drei Foren der Bau. Das alles überragende Thema war dabei das nachhaltige Planen und Bauen, dessen verschiedene Facetten nicht nur aus technisch-funktionaler, sondern auch aus sozialwissenschaftlicher und ökonomischer Sicht in Foren und Sonderschauen beleuchtet und diskutiert wurden. Die positive Bewertung der Messe spiegelt sich auch in der vom Marktforschungsinstitut TNS Infratest durchgeführten Befragung wider (Vergleichszahlen in Klammern). Danach bewerteten 97 Prozent (2011…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch