diy plus

Zwischen Konjunktur und Trends

Trotz Krise in Südeuropa verzeichnet der Laminatboden-Absatz der EPLF-Mitglieder 2012 nur einen leichten Gesamtrückgang.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Die 22 ordentlichen Mitgliedsfirmen des EPLF (Verband der europäischen Laminatfußbodenhersteller e.V.) haben 2012 weltweit 460 Mio. m² aus europäischer Produktion abgesetzt (Vorjahr 468 Mio. m²). Der mengenmäßige Absatz ist damit um 1,7 Prozent zurückgegangen. In der Spitzengruppe der westeuropäischen nationalen Märkte hat sich an der Rangfolge nichts geändert, wohl aber bei den Dimensionen und absoluten Abständen. Die Marktregion als Ganzes ist mit einem Absatz von knapp 298 Mio. m² (Vorjahr 299 Mio. m²) relativ stabil geblieben (minus 0,6 %). In Deutschland ist der Absatz von 80 Mio. m² auf 76 Mio. m² zurückgegangen. Als größter Einzelmarkt der Region verharrt man aber weiterhin an der Spitze des Rankings aller westeuropäischen Länder. Die Fachleute des EPLF sehen diese Entwicklung weniger konjunkturbedingt als durch das Vordringen neuer Bodenbelagssysteme verursacht. Die Türkei, die der EPLF traditionell zur Ländergruppe Westeuropa zählt, kommt mit 66 Mio. m² (Vorjahr 54 Mio. m²) auf den zweiten Platz. Sowohl das bekannt gute Wirtschaftswachstum das Landes, verbunden mit Bevölkerungszunahme, Verstädterung und damit einhergehendem Bauboom, als auch die Entwicklung bei den türkischen Mitgliedsfirmen des EPLF bilden, so die Analyse des EPLF, eine solide Grundlage. In Frankreich hat der Laminatboden zwar um eine halbe Mio. m² verloren, trotzdem kletterte das Markt­volumen wie im Vorjahr über die Marke von 40 Mio. m² (Vorjahr knapp 41 Mio. m²). Damit nimmt Frankreich einen stabilen Platz 3 ein. Nach Jahren des massiven Rückgangs scheint sich auch der Markt in Großbritannien zu konsolidieren Hier wurden 29 Mio. m² abgesetzt, im Vorjahr waren es 30 Mio. m². Großbritannien nimmt damit in Westeuropa Rang 4 ein. Einen Hort der Stabilität boten in der Vergangenheit die Niederlande. Ein Rückgang um über zwei Mio. m² auf 19 Mio. m² (Vorjahr 21 Mio. m²) gefährdet zwar noch nicht den angestammten Platz 5, bedeutet aber aus Sicht des EPLF-Vorstandes ähnlich wie in Deutsch­land eine Verschiebung der Nachfrage hin zu anderen Produkten ähnlicher Konstruktion. Nennenswerte zweistellige Millionenabsätze generiert nach wie vor Spanien: 15 Mio. m² nach 18 Mio. m², damit Rang 6. Die vor allem südeuropäisch geprägte Konjunkturkrise in Europa hinterlässt hier ähnlich wie in den übrigen westeuropäischen Märkten ihre Spuren. Die übrigen 18 Länder dieser wichtigsten Absatzregion für den EPLF bringen es auf 53 Mio. m² nach 55 Mio. m² im Vorjahr. Das entspricht einem Minus von knapp…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch