Björn Hansen leitet das Unternehmen in der vierten Generation.
Bildunterschrift anzeigen
Björn Hansen leitet das Unternehmen in der vierten Generation.
diy plus

Soendgen

„Gespür für Trends“

Auch nach 120 Jahren die Trends im Blick behalten: Interview mit Soendgen-Geschäftsführer Björn Hansen aus Anlass des Firmenjubiläums.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Stolze 120 Jahre alt wird Soendgen Keramik in diesem Jahr. Grund genug für eine Rückschau, die das nach wie vor in Familienhand befindliche Unternehmen in einer dicken Jubiläumsbroschüre hält. Für diy aber auch Grund, bei Björn Hansen, dem Urenkel des Gründers, nachzufragen: Wo steht Soendgen heute?

Wie stellt sich der Geschäftsverlauf im vergangenen Jahr und in den ersten Monaten 2013 für Soendgen dar?


Björn Hansen: Soendgen Keramik konnte im Jahr 2012 speziell im Inland den Wachstumskurs mit einem Plus von sieben Prozent fortsetzen. Die ersten Monate 2013 blieben allerdings aufgrund des schlechten Wetters und der konjunkturellen Auswirkungen im europäischen Ausland hinter den Erwartungen zurück.

Wenn Sie Ihre Vertriebskanäle Baumärkte, Gartencenter, Floristen sowie LEH und Möbelhandel vergleichen: Welche Verschiebungen gibt es?


Unsere Produkte werden überwiegend dort verkauft, wo Pflanzen gehandelt werden. Aus diesem Grund gewinnen wir im Baumarkt und in den Gartencentern kontinuierlich Anteile. Verstärkung erhält dieser Trend durch den Wunsch der Endverbraucher, sich mit Produkten aus natürlichen Materialien aus umweltbewusster Produktion zu umgeben.Darüber hinaus hat Soendgen Keramik aufgrund seiner Design­führerschaft, des Gespürs für aktuelle Farbtrends und des Größenspektrums der Gefäße von kleinen 7 cm bis hin zu Töpfen von 40 cm Durchmesser seine starke Position in den Baumärkten halten können.In Gartencentern und bei Floristen zahlt sich unser Engagement aus. Seit fast zehn Jahren bieten wir dem Fachhandel zusätzlich zu unserem großen Standardsortiment ein interessantes Exklusivangebot, das sich stark an den Wünschen der Floristik ausrichtet.

Der Sortimentsbereich Zimmerpflanzen kämpft seit Jahren mit Rückgängen. Welche Strategie muss ein Pflanzgefäßanbieter in dieser Situation fahren?


Einerseits haben wir gemeinsam mit Pflanzern sowie Meister- und Fachhochschulen Spezialtöpfe für einzelne verkaufsstarke Topfpflanzen entwickelt. Andererseits kommt uns als Hersteller von Indoor-Keramik die stets wachsende Liebe der Deutschen zu mediterranen Pflanzen entgegen. Ob Zitronen- oder Orangenbaum, Palme, Olive oder Oleander, sie alle fühlen sich in den SK-Großgefäßen wohl – während der warmen Jahreszeit auf Balkon und Terrasse, an frostigen Tagen in Flur, Wintergarten oder Wohnraum. Und last but not least regen wir über entsprechendes Bildmaterial Handel und Endverbraucher an, Keramikgefäße auch für Gestecke, Blumensträuße und als attraktives Aufbewahrungsgefäß…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch