Bellandris Rehner,Gartencenter
Bildunterschrift anzeigen
Mit einer großzügigen Fassade liegt das neue Gartencenter über Bad Kreuznach.
diy plus

Bellandris Rehner

Aus klein mach groß

Und das nach Plan: Mit System und Unterstützung durch die Kooperationszentrale hat sich das Familienunternehmen ­Rehner in Bad Kreuznache von der Einzelhandelsgärtnerei zum Bellandris-Gartencenter entwickelt.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Es ist schon ein ehrgeiziger Plan, sich aus einer kleinen Einzelhandelsgärtnerei in - wie der Inhaber selbst sagt - "drittklassiger Verkehrslage" heraus in ein richtig großes Gartencenter zu entwickeln, zumal an einem Standort wie Bad Kreuznach: Das Mittelzentrum nahe dem Rheinknie hat zwar mit 42.000 Einwohnern und einem erweiterten Einzugsgebiet von 100.000 Menschen eine Kaufkraft, die leicht über dem Durchschnitt liegt. Aber sie hat auch bereits je eine Filiale von Dehner und Blumen Risse sowie ein Bauhaus mit Gartencenter.Wie also realisiert man so ein Projekt? Man schließt sich der "besten Konzeptgruppe" einer großen Fachhandelskooperation an, hat sich Karl Rehner gesagt. Als Mitglied der Sagaflor seit zehn Jahren war ihm von Anfang an klar: "Bellandris ist das Konzept, das die Großfläche am besten bespielen kann."Nach einer Vorlaufzeit von zwei Jahren und dem Baubeginn im Juli 2013 stand Karl Rehner pünktlich am 6. März 2014 dort, wo er hinwollte: in seinem eigenen großflächigen Gartencenter.
Und er steht da, wo er steht, weil er dieses Projekt nicht alleine stemmt. "Den Mut dazu hat man, weil eine große Familie dahinter steht, die in der grünen Branche mitmachen will", sagt Rehner nicht ohne Stolz. In der Tat ist die ganze Familie im Unternehmen tätig: Karl Rehners Frau Kristine leitet als Florist-Meisterin auch die Boutique; der älteste Sohn Nicolas ist Geschäftsführer und Gesellschafter; die beiden Söhne Matthias und Tobias sind als ausgebildete Gärtner im Produktionsbetrieb tätig, der auch nach dem Neubau weiterbetrieben wird; und Tochter Pascale arbeitet in der Verwaltung. "Wenn man auf die nächste Generation sieht, dann sieht man in die Zukunft, und dann kann man so ein Gartencenter machen", sagt Karl Rehner.Das Familienunternehmen kann ein solches Projekt, in das es immerhin 5,5 Mio. € investiert hat, auch deshalb stemmen, weil die Gärtnerfamilie zwar "Grün kann". Doch von Beginn an war dem Firmenchef klar, dass er mit seiner Mannschaft zwar das Pflanzengeschäft beherrscht, aber Unterstützung in Sachen Hartware nötig sein würde.Die holte und holt er sich bei der Sagaflor mit ihrem Vertriebskonzept Bellandris. Schließlich musste auch er als erfahrener Einzelhandelsgärtner ein Gefühl für die neuen Sortimente bekommen. So war…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch