Grafik
diy plus

Werkzeug und Eisenwaren - Bosch I

Kräftiges Wachstum dank Innovationen

Bosch Power Tools erzielte 2014 einen weltweiten Umsatz von 4,2 Mrd. €.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Bosch erzielte 2014 ein nominelles Wachstum von fünf Prozent. Wechselkursbereinigt betrug das Plus sogar sechs Prozent. "2014 war ein starkes Jahr für Bosch Power Tools", resümierte Henning von Boxberg, Vorsitzender des Bereichsvorstands, auf der Jahrespressekonferenz des Geschäftsbereichs der Robert Bosch GmbH. Mit dem Umsatzwachstum vom sechs Prozent sei man deutlich schneller gewachsen als der Gesamtmarkt, der 2014 wechselkursbereinigt nur um vier Prozent auf insgesamt 25,6 Mrd. € zugelegt habe. Bosch Power Tools versteht sich als weltweite Nummer eins in den Geschäftsfeldern Elektrowerkzeuge, Zubehör und Messtechnik und als Nummer zwei bei elektrischen Gartengeräten. In Europa sieht man sich sogar in allen vier Geschäftsfeldern als Marktführer.
Rund 85 Prozent des Umsatzes wurde 2014 außerhalb Deutschlands erwirtschaftet. Derzeit ist der Geschäftsbereich in 17 Ländern an 37 Standorten aktiv und beschäftigt rund 19.000 Mitarbeiter. In Westeuropa betrug das Wachstum 2014 sieben Prozent. Großen Anteil daran hatte die positive Entwicklung in Deutschland mit 16 und Großbritannien mit 14 Prozent. In Osteuropa stand trotz der Ukraine-Krise ein Umsatzplus von acht Prozent zu Buche. Insgesamt wuchs der europäische Markt um sieben Prozent.
In Deutschland hat Bosch Power Tools vor allem im Teilmarkt der handgehaltenen Elektrowerkzeuge eine sehr starke Stellung. Sowohl bei den Produkten für Handwerker als auch für Heimwerker ist man hier klare Nummer eins. "Wir übertreffen die Summe der Marktanteile unserer drei stärksten Wettbewerber", betonte Bernd Müller, Verkaufsleiter Westeuropa, bei der Pressekonferenz in Leinfelden.
Auch in anderen wichtigen Weltregionen wuchs der Umsatz: um fünf Prozent in Nordamerika, um sieben Prozent in der Region Asien/Pazifik und um jeweils acht Prozent in Afrika und Lateinamerika.
Die beiden zuletzt genannten Regionen betrachtet man bei Bosch Power Tools als aufstrebende Märkte mit großem Potenzial. Auch Russland, China und Indien zählt man zu dieser Kategorie. Bosch versucht hier marktgerechte Produkte unter Berücksichtigung der jeweils vorhandenen Kaufkraft anzubieten. So ist für Afrika 2015 die Einführung einer speziellen Palette von Profi-Produkten geplant. Dabei geht es um robuste, zuverlässige Elektrowerkzeuge, die einfach zu warten und nicht zu teuer sind. Denn in Afrika arbeiten viele Handwerker noch mit klassischen Handwerkzeugen und müssen erst noch vom Wechsel zum Elektro­werkzeug überzeugt werden. Das Wachstum bei Bosch Power…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch