Eurobaustoff-Geschäftsführer, Hartmut Möller
Bildunterschrift anzeigen
Eurobaustoff-Geschäftsführer Hartmut Möller begrüßte die rund 200 Gäste.
diy plus

Eurobaustoff

Bye, bye Doppelmitgliedschaft

In Neuss fand das 26. Einzelhandelsmeeting der Eurobaustoff statt.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Für die Presse war es eine Premiere, nicht für das Einzelhandelsmeeting der Eurobaustoff. Erstmals waren Pressevertreter zum Treffen der Einzelhandelsexperten (kurz: EH-Meeting) der Bad Nauheimer Kooperation geladen. Diese wiederum hat inzwischen schon eine ordentliche Geschichte, fand sie doch Anfang Februar 2016 bereits zum 26. Mal statt. Erstmals fand 1991 die Veranstaltung noch zu Interpares-Zeiten statt. 2005 wurde das erste EH-Meeting nach der Vereinigung von Interpares-Mobau und Interbaustoff gefeiert.
Rund 200 Teilnehmer waren in diesem Jahr nach Neuss gekommen, um sich über neue Entwicklungen, Systeme, Sortimente und Produkte in der Eurobaustoff zu informieren. Eurobaustoff-Geschäftsführer Hartmut Möller beschrieb in seiner Begrüßung die Baumarktbranche trotz der Pleiten von Praktiker und Max Bahr als „nach wie vor noch sehr eng“ und sprach direkt das Thema „Doppelmitgliedschaften“ an. 13 Eurobaustoff-Gesellschafter sind demnach beispielsweise noch Mitglied bei der EMV-Profi. Mit deren Verschmelzung mit dem Baustoffring ergebe sich, so Möller, eine neue Ausgangssituation und es heiße dann, sich zu entscheiden. Kommt es zur EMV-Profi/Baustoffring-Fusion, stellt sich für einige Mitglieder die Gretchen-Frage. „Wir verhandeln mit den Gesellschaftern und stehen vor guten Entscheidungen“, ist sich Möller sicher.
Der Einzelhandelsfachbeiratsvorsitzende der Eurobaustoff, Dieter Hamann, wies in seinem Statement darauf hin, dass E-Commerce 2015 das große Thema gewesen sei und es auch 2016 sein werde: „Unseren Wettbewerb suchen schon längst nicht mehr in der (stationären) Nachbarschaft, sondern im Netz“, betonte er. Einzelhandelsgeschäftsführer Dieter Jäger diagnostizierte seinerseits einen eindeutigen Sortimentstrend in Richtung Garten zu Lasten des klassischen Heimwerkens. Er stellte außerdem den Einzelhandelsmitgliedern der Kooperation fünf Neuheiten vor, darunter vier Konzepte (Kleinflächen-, Schrägblenden-, Windfang- und ein digitales Ausstellungskonzept) sowie einen Preisauszeichnungsgenerator.
Am Vortag war der Großteil der Tagungsteilnehmer zur Besichtigung des Baumarktes des Eurobaustoff-Gesellschafters Borgers nach Rees aufgebrochen (s. diy 5/2015). Hermann Borgers hat dort seinen I&M-Baumarkt vollkommen umgebaut. Im Zentrum des Marktes…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch