Lagerhaus Lambach
Bildunterschrift anzeigen
Das Lagerhaus im oberösterreichischen Lambach von außen.
diy plus

Lagerhaus/RWA

Die neue Dimension der Beratung

Ein neu eröffneter Lagerhaus-Markt in Oberösterreich setzt ein Pilotprojekt zur Digitalisierung der Lagerhäuser um.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Mit der Eröffnung des neuen Lager­haus-Marktes am 16. März 2016 im oberösterreichischen Lambach beschreitet das Lagerhaus eine neue Art der Kundenberatung. Im Zuge eines Pilotprojektes wurde das Lagerhaus Lambach mit virtueller Beratungskompetenz ausgestattet, die dem Kunden, aber auch den Mitarbeitern eine neue Dimension in der Beratung ermöglichen soll. Das Pilotprojekt befindet sich in der ersten Umsetzungsstufe und ist Teil des Digitalisierungsprozesses der Lagerhäuser.
Drei "virtuelle Kollegen" unterstützen die 15 Mitarbeiter des neuen Lagerhauses Lambach im Hausruckviertel. Dabei handelt es sich um Touchscreen-Bildschirme und eine Videowall. "Im ersten Augen­blick vielleicht nicht etwas unbedingt Neues, jedoch ermöglichen uns diese technischen Hilfsmitteln eine neue Form der Beratung", erklärt Martin Mayrhofer, Geschäftsführer des Lagerhauses OÖ. Mitte. Mit einer Pflanzendatenbank von 12.000 Einträgen, die über einen der Touchscreens zugänglich ist, sind die Marktmitarbeiter in der Lage, den Kunden zu jeder Pflanze umfassend zu informieren oder im aktuellen Gartenkatalog des Lagerhauses gemeinsam nach dem richtigen Produkt für die Gartensaison zu stöbern. "Damit erhält der Kunde auch Zugang zu Produkten, die im Lagerhaus vor Ort nicht unmittelbar verfügbar sind", zeigt Mayrhofer die Vorteile auf. Besonders in kleineren Standorten, die sich auf bestimmte Produkte spezialisiert haben, kommt dies einer virtuellen Sortimentserweiterung gleich und eröffnet dem Kunden neue Möglichkeiten. "Besonders im länd­lichen Raum bedeutet dies ein umfassenderes Angebot, ohne lange Wege in Kauf nehmen zu müssen", so Mayrhofer.
Von regionaler Produktinfo bis hin zu Beratungstipps: Im "interaktiven Bauernmarkt" kann sich der Lagerhaus-Kunde über die angebotenen Produkte bis hin zu Lieferantenportraits und Herkunft informieren. "Unser Kunde möchte wissen, woher die Produkte stammen und wer dahinter steht. Diesem Verlangen kommen wir damit nach und das schon im Markt selbst", erklärt Mayrhofer die Moti­vation, den Kunden bereits vor der Kaufentscheidung über die Herkunft von Produkten zu informieren. Eine große Videowall hält den Kunden auch über den Mondkalender und über das Wetter der nächsten Tage am Laufenden. Kurze Beratungsvideos geben ihm Tipps und Tricks im Bau-, Garten- und Hausbereich.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch