Gruppe Maus Frères:  Jumbo im Erdgeschoss, Manor im Obergeschoss.
Bildunterschrift anzeigen
Zwei Vertriebslinien aus der Gruppe Maus Frères unter einem Dach: Jumbo im Erdgeschoss, Manor im Obergeschoss.
diy plus

Jumbo

Auf historischem Boden

In Bachenbülach hat Jumbo vor mehr als 30 Jahren seinen ersten Baumarkt eröffnet. Jetzt hat die Nummer zwei in der Schweiz den Prestige-Standort neu errichtet und ihn im Maximo-Format ausgebaut.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Mit dieser Wiedereröffnung kehrt der Schweizer Baumarktbetreiber Jumbo zu seinen Wurzeln zurück: In Bachenbülach im Zürcher Unterland hatte der zweitgrößte Schweizer DIY-Händler 1982 seinen allerersten Baumarkt eröffnet. Nun wurde der im Jahr 2000 modernisierte Standort mit einem Neubau sozusagen auf historischem Boden noch einmal aufgewertet.
Aus den 4.200 m² sind rund 6.000 m² geworden, die Zahl der Artikel ist um mehr als 25.000 auf 65.000 gestiegen - der erste Jumbo und Vorbild aller folgenden Filialen ist zu einem Jumbo Maximo, dem Groß-Vertriebsformat der Kette, geworden.
"2016 ist ein sehr dynamisches Jahr für uns", urteilt CEO Jérôme Gilg. Die Zentrale (und natürlich die Mitarbeiter vor Ort) hat viel zu tun: Zeitgleich mit Bachenbülach wurde der Markt in Montagny-Yverdon modernisiert - ebenfalls einer der ältesten Standorte, und jetzt ebenfalls nach einer Erweiterung von 4.500 m² auf 7.000 m² einer der Maximo-Märkte. Elf der 41 Filialen gehören dieser Größenklasse an, der zwölfte folgt im September in Arbon am Bodensee. Gleichzeitig bereitet die Zentrale den überfälligen Einstieg in den Online-Handel vor, der für nächstes Jahr geplant ist.
In diese Dynamik investiert Jumbo entsprechend. In Bachenbülach hat man 30 Mio. CHF in die Hand genommen, den Markt für 18 Monate in ein Provisorium verpflanzt (Gilg: "Wir haben eine unglaublich treue Kundschaft in Bachenbülach") und ein neues Einkaufszentrum errichtet.
Denn das ist der neue Standort: nicht nur ein Baumarkt. Im Obergeschoss zieht im September auf 3.000 m² eine Filiale der Warenhauskette Manor ein. Auch sie gehört wie Jumbo der Unternehmensgruppe Maus Frères an. Ihr Angebot umfasst neben dem Hauptsortiment Mode auch Sportartikel, Spielwaren und Wein. Mit einem Jahresumsatz von rund 2,3 Mrd. CHF ist Manor die größte Warenhauskette der Schweiz. Zwei ähnliche Standorte, die mit einem Jumbo-Baumarkt kombiniert sind, gibt es bereits.
Der neue Maximo auf historischem Grund in Bachenbülach - übrigens Eigentum des Unternehmens - ist ein eher kleinerer Maximo, denn üblicherweise werden für dieses Format rund 7.000 m² veranschlagt. Spürbar wird das unter anderem an der Gartenabteilung, die auch nach Einschätzung des Unternehmens mit 1.300 m² eigentlich etwas zu klein ist. "Es ist ein Maximo, der kompakt ist", drückt es Gilg aus.
Dennoch fährt Jumbo hier alles auf, was man an aktuellen Konzepten zu bieten hat. Da ist beispielsweise die überarbeitete Farbenpräsentation. Hier wurden neue Verarbeitungsbeispiele…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch