Halogenreflektor (links) und LED-Spot (rechts)
Bildunterschrift anzeigen
Im Vergleich zum Halogenreflektor GU10 wird der LED-Spot (rechts) nicht heiß und spart bis zu 90 Prozent Strom.
diy plus

Licht und Elektro - Megaman

LED-Reflektoren statt Halogenstrahler

Ab dem kommenden Herbst dürfen sämtliche Hochvolt-Halogenstrahler (230V) nicht mehr in den Handel gebracht werden.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Spätestens im kommenden Herbst ist an den Lampenregalen wieder einmal mit größeren Sortimentsveränderungen zu rechnen: Ab 1. September 2016 beginnt die EU-weite Ausphasung der Halogen-Reflektorlampen ("Lampen mit gebündeltem Licht"). Betroffen sind sämtliche Hochvolt-Halogenstrahler (230V), beispielsweise GU10-Spots oder Halogenreflektoren mit E14 und E27-Sockel (R50, R63, R80). Niedervolt-Halogenstrahler (meist 12V) dürfen weiterhin gehandelt werden, sofern sie in der Energieeffizienzklasse B eingestuft sind und eine durchschnittliche Lebensdauer von mindestens 4.000 Stunden haben. Bisher haben die meisten 12V-Lampen lediglich 2.000 Stunden Lebensdauer. Die ausgephasten Lampen dürfen abverkauft werden. "Anders als bei der Abschaffung der klassischen Glühlampen dürfte der Trennungsschmerz der Verbraucher bei den energiefressenden Halogenspots gering ausfallen" sagt Christoph Seidel vom LED-Hersteller Megaman. "Der Kunde hat sich mit der LED-Technik vertraut gemacht." Das Angebot bei LED-Strahlern und Spots ist sehr breit und ausdifferenziert. Im Vergleich zu Halogenlampen amortisieren sich die LED-Spots häufig in weniger als einem Jahr.
LED-Spots gelten als ausgereift und solide. Die unterschiedlichen LED-Chips werden in verschiedenen Ausführungen des Lampengehäuses verbaut. LED-Spots mit lichtdichten Kunststoff- oder Metall­gehäusen werden gerne in Deckeneinbauleuchten oder geschlossenen Leuchten eingesetzt. LED-Strahler mit Glasgehäusen lassen einen Teil des Lichts durchscheinen. Solche effektvollen LED-Spots sind von Halogen-Kaltlichtspiegellampen kaum noch zu unterscheiden und für dekorative Leuchten besonders gut geeignet.
Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal bei LED-Spots ist die Abstrahlcharakteristik der Lampen. Je nach Ausstrahlungswinkel erzeugen die Spots einen akzentuierten oder breiter streuenden Lichtkegel. Dementsprechend sind die optischen Systeme der Lampen ausgelegt. Bei Akzentlichtspots werden Linsen, Prismen, Spiegel oder Kombinationen daraus eingesetzt. Bei breit abstrahlenden Spots sind häufig Diffusoren oder Streuscheiben eingebaut. Sie reduzieren die Blendung und sorgen für weiche, angenehme Lichtübergänge.
LED-Spots und LED-Lichtstreifen
In Badezimmern werden LED-Spots und LED-Lichtstreifen effektvoll kombiniert.
Sparpotenzial von LEDs
Das unverändert stärkste Argument für
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch