ManoMano-Gründer Christian Raisson und Philippe de Chanville (v. l.)
Bildunterschrift anzeigen
Die beiden ManoMano-Gründer Christian Raisson und Philippe de Chanville (v. l. ) aktiv an der Werkbank.
diy plus

ManoMano

Von Frankreich nach Deutschland

Ein französisches Internetunternehmen für Heimwerker- und Gartenprodukte will den deutschen Markt erobern.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Mit ManoMano will Anfang Oktober 2016 ein bisher in Frankreich, Belgien, Italien, Spanien und Großbritannien tätiger Online-Marktplatzbetreiber von Heimwerker- und Gartenprodukten auch nach Deutschland expandieren. Das Internetunternehmen hat es seit seiner Markteinführung im Jahr 2013 geschafft, seinen Umsatz für 700.000 geführte Produkte von einer Mio. € auf 32 Mio. € zu steigern. 
ManoMano versteht sich als einziger echter europäischer Online-Marktplatzbetreiber für DIY- und Gartenprodukte. Die deutsche Version der Plattform soll ab dem 1. Oktober 2016 vollständig zur Verfügung stehen. Bis dato hat ManoMano mit über 30 deutschen Lieferanten Belieferungsverträge abgeschlossen.
Das Unternehmen wurde im Juli 2012 gegründet und im Juni 2013 unter dem Namen monEchelle.fr eingeführt. Es war damit der erste französische Online-Marktplatz, der sich auf Heimwerken und Garten spezialisierte. ManoMano wurde von Christian Raisson und Philippe de Chanville geründet. Mit einem Zielmarkt von insgesamt 280 Mrd. € zielt das Internethandelsunternehmen darauf ab, die bedeutendste Heimwerker-Plattform in Europa zu werden. Teil von ManoMano ist ebenfalls SuperMano, eine Online-Auftragsbörse für Handwerker und Privatpersonen.
Zwei erste Finanzierungsrunden hatten im August 2012 600.000 € und weitere zwei Mio. € im September 2014 aufgebracht. Die jüngste Finanzierungsrunde, in der man rund 13 Mio. € erzielte, soll die europäische Expansion des Unternehmens unterstützen: "Wir haben uns entschieden, weiterhin neue Märkte zu erschließen. In den letzten Monaten hat sich gezeigt, dass die Plattform nun ausgeweitet werden kann. Das war auch der Wunsch der Heimwerkergemeinschaft selbst, insbesondere der lokalen Händler, die ihre Produkte auf unserer Plattform in Europa vertreiben möchten, um somit ihr Geschäft zu internationalisieren", so Christian Raisson, Mitgründer von ManoMano.
Es sei, so das Unternehmen, nur logisch, dass Deutschland der nächste Zielmarkt sei. Mit einer Marktgröße von 62 Mrd. € sei dieser Markt in Europa der Größte der Branche, weit vor dem Vereinigten Königreich (40 Mrd. €) und Frankreich (32 Mrd. €). Daten und Berichte bestätigten ebenfalls, dass der Online-Verkauf bereits seit einigen Jahren ansteige und dass dies die treibende Kraft hinter…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch