VDG-Storetour, Kostbar, Gourmet Berner, Weinstadt
Bildunterschrift anzeigen
Restaurant, Café, Verkaufsraum: Das „Kostbar“ von Gourmet Berner in Weinstadt.
diy plus

Verband Deutscher Garten-Center

Viel zu erleben

Der VDG fuhr mit den Teilnehmern der Wintertagung in die Region Stuttgart und besuchte nicht nur Gartencenter.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Das Thema Erlebniskauf war so etwas wie das unausgesprochene Motto der Storetour, die der Verband Deutscher Garten-Center im Anschluss an seine Wintertagung Mitte Januar in Stuttgart organisierte. 
"Wir sind ein Erlebnisgarten­center!" So begrüßte gleich zu Beginn Alexander Mayer die Gäs­te bei Pflanzen Mauk in Lauffen. Der 1856 gegründete und in der fünften Generation geführte Traditionsstandort in ländlichem Um­feld hat seit 1974 ein Verkaufsgewächshaus. Er wurde immer wieder erweitert. So gibt es seit 2002 einen Freizeit- und Erlebnispark mit See. Der letzte große Umbau fand 2013 statt, als das alte Gewächshaus abgerissen (es wurde übrigens nach Montenegro verschenkt) und durch ein modernes Glashaus ersetzt wurde. Der jüngste Umbau im Markt stammt aus dem Jahr 2014, als das Restaurant-Café "Sagenhaft" um eine Galerie erweitert wurde.
Dass das nächste Besuchsziel zumindest ungewöhnlich war, war den Veranstaltern klar. Aber schließlich liegt der Sinn einer Storetour ja darin, den Horizont zu erweitern. Selten passt die Aussage so gut wie hier: Von ihrem Besuch bei Berner Gourmet in Weinstadt haben die Teilnehmer jede Menge Inspiration und Anregung mitgenommen.
Das Unternehmen ist eigentlich kein Händler, sondern Lieferant von Feinkost- und Gourmetspezialitäten wie Brände und Liköre oder Gewürzmischungen und Marmeladen. Verkauft werden diese Produkte beispielsweise auch in Gartencentern. Dafür stellt Gourmet Berner stilvolle Displays zur Verfügung.
"Wir wollen nicht billig, wir wollen anders sein", brachte Gründer und Inhaber Johannes Berner seine Philosophie auf den Punkt, die ziemlich gut zum Anspruch von Fachgartencentern passt. Und anders ist Berner in der Tat: Ganz in der Nähe des Firmenstandorts hat er ein Autohaus (!) zum Restaurant "Kostbar" mit angeschlossenem Laden (oder umgekehrt) umgebaut. Mit viel, sehr viel Liebe zum Detail hat er einen ganz eigenen Auftritt geschaffen - so nicht filialisierbar und daher ums so anregender für die Besucher.
Die letzte Etappe führte zu Pflanzen-Kölle nach Fellbach. Der 1999 eröffnete Standort in städtischer Lage und kompakter Größe von rund 7.000 m² versteht sich ebenfalls als Erlebnisgartencenter. Nach Einschätzung von Geschäftsführer Hans-Jörg Greimel ist das im Vergleich zu anderen Kölle-Standorten "sehr…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch