EPLF-Vorstand und -Geschäftsführung in Hannover (v. l.): Max von Tippelskirch, Peter H. Meyer, Ludger Schindler, Paul de Cock und Eberhard Herrmann.
Bildunterschrift anzeigen
EPLF-Vorstand und -Geschäftsführung in Hannover (v. l.): Max von Tippelskirch, Peter H. Meyer, Ludger Schindler, Paul de Cock und Eberhard Herrmann.
diy plus

Bodenbeläge - EPLF

Laminatmarkt insgesamt ositiv

Die europäischen Laminathersteller haben 2016 gute Geschäfte gemacht und blicken optimistisch auf das laufende Jahr. Das zeigte die jüngste EPLF-Pressekonferenz.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Im Rahmen der Domotex in Hannover hatte der Verband der europäischen Laminathersteller (EPLF) zu seiner traditionellen Pressekonferenz eingeladen und dabei die Absatzzahlen für 2016 präsentiert. Die im Verband organisierten Hersteller meldeten einen Gesamtabsatz von 476 Mio. m² Laminatboden. Das entspricht einem Plus von 5,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr (2015: 452 Mio. m²). In Westeuropa (einschließlich Türkei) betrug der Gesamtabsatz der EPLF-Hersteller 249 Mio. m². Er verzeichnete damit ein leichtes Minus von 1,5 Prozent. Deutschland bleibt mit 63 Mio. m² (2015: 66 Mio. m²) trotz einem Minus von 3,6 Prozent mit Abstand der wichtigste Einzelmarkt, gefolgt von Frankreich (37 Mio. m²). In Großbritannien erhöhten die Verbandsmitglieder ihren Absatz um knapp acht Prozent auf 33 Mio. m². Damit liegen die Briten nun auf dem dritten Platz vor der Türkei, wo der Absatz 2016 weiter eingebrochen ist - um etwa 15 Prozent auf nur noch 26 Mio. m² (2015: 31 Mio. m²).

Osteuropa


In Osteuropa verkauften die europäischen Laminatbodenhersteller im vergangenen Jahr insgesamt 126 Mio. m² Laminat  und schafften damit ein Plus von 13,4 Prozent. Die schon bisher größten Märkte Russland (knapp 34 Mio. m²), Polen (knapp 31 Mio m²) und Rumänien (13,6 Mio. m²) legten erneut am stärksten zu.
Prozentual betrachtet kam das größte Plus für die EPLF-Mitglieder erneut aus Nordamerika und Asien. Hier gibt es die größten Zuwachsraten, wenn auch der tatsächliche Absatz noch weit unter dem in Westeuropa liegt. In Nordamerika wurden 2016 insgesamt 47 Mio. m² (2015: 39 Mio. m²) an europäischen Laminatböden verkauft - ein Zuwachs von 22,6 Prozent. In den USA kam es zu einem Anstieg um 18 Prozent auf 29 Mio. m², in Kanada wurde mit 18 Mio. m² eine Steigerung um 30 Prozent realisiert. In Asien gab es das größte Wachstum auf dem chinesischen Markt inklusive Hongkong: Dort setzten die EPLF-Hersteller insgesamt 8,6 Mio. m² ab, ein Plus von rund 53 Prozent (2015: 5,6 Mio. m²).

Innovationsoffensive


"Die besondere Stärke der europäischen Laminatbodenhersteller und ihrer Zulieferer besteht darin, aus führenden Designideen und innovativer Technologie immer wieder hochattraktive und qualitativ verbesserte Produkte zu entwickeln", erklärte EPLF-Präsident Ludger Schindler auf der…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch