Modulo Azzurro, Rabensteiner
Bildunterschrift anzeigen
Auf oder zu? Modulo Azzurro wird vollautomatisch gesteuert.
diy plus

Investitionsgüter - Rabensteiner

Nach oben offen

Licht und Luft für die Baumschule, Witterungsschutz für Kunden und Mitarbeiter: Für das Gartencenter Beier in Mannheim hat Rabensteiner sein jüngstes Modulo Azzurro realisiert.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Segen und Fluch zugleich kann sie sein, die Baumschule im Gartencenter: Sie bietet eine wunderbare Gelegenheit, Kompetenz zu beweisen. Sie durchlebt aber auch das Hauptproblem der grünen Branche am intensivsten: ihre Wetterabhängigkeit. Regen hält Kunden fern.
Die Lösung gegen hässliches Wetter, die Rabensteiner dafür entwickelt hat, heißt - welcher Name könnte besser passen? - Modulo Azzurro, und das jüngste Exemplar hat das Unternehmen jetzt für das "Grün erleben"-Gartencenter Beier in Mannheim realisiert.
Hier hat der Gewächshausspezialist mit Hauptsitz in Brixen in Südtirol und der traditionsreichen deutschen Niederlassung in Esslingen eine solche Kon­struktion über einer Verkaufsfläche von 3.000 m² errichtet. Grundprinzip ist ein Foliendach, das wie bei einer Schattierung auf- und zugefahren werden kann. Es besteht aus dem Hochleistungskunststoff ETFE (Ethylen-Tetrafluorethylen-Copolymer). Lediglich das erste und das letzte Binderfeld sind mit Glas eingedeckt, um die Randeffekte bei starkem Wind auszuschalten. Die ursprüngliche Pflasterung der Fläche konnte erhalten werden
"Wir haben damit eine ganzjährig verfügbare Fläche und also eine höhere Flächenproduktivität", fasst Geschäftsführer Andreas Beier den Nutzen der Investition zusammen: "Die Baumschule wird zum Ganzjahres­thema." Und er ist überzeugt: "Es ist eine Win-Win-Win-Situation." Denn die Kunden können bei jedem Wetter einkaufen, die Mitarbeiter können länger geschützt auf der Fläche arbeiten, und unter dem Strich bleibt mehr in der Kasse. Pflanzen für den Außenbereich lassen sich eben auf einer Außenfläche frischer und länger vorhalten, weil sie hier - anders als in einer Kalthalle - natürliche Bedingungen vorfinden und gleichzeitig - anders als auf einer echten Freilandfläche - gut gegen Frost geschützt sind.
Schließlich setzt der Baumschulverkauf heute praktisch ganz auf Containerware, und mit den ersten Sonnenstrahlen muss alles verkaufsfertig dastehen. Spätfröste können da zum Risiko werden. "Mit einer solchen Kon­struktion wird diese Gefahr ausgeschlossen", erklärt Rabensteiner-Geschäftsführer Karl Bärlin.
Dabei hilft auch der Kollege Computer. Denn ob das Dach auf oder zu ist, steuert eine eigens entwickelte Software, die speziell auf das Modulo Azzurro zugeschnitten ist, anhand von definierten Kriterien: Regen - allerdings abhängig von den Öffnungszeiten -, sehr niedrige (Frostschutz) oder sehr hohe Temperaturen, Wind und Schnee.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch