Alexander Francke, Fiskars
Bildunterschrift anzeigen
„Wir können schneiden“: Alexander Francke will Fiskars in den Werkzeugabteilungen etablieren.
diy plus

Fiskars

Der Klinge treu geblieben

Bisher als Traditionsmarke im Garten positioniert, will Fiskars seine Kompetenz in Sachen Schneiden auch bei Werkzeugen für Hand- und Heimwerker nutzen.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Im Gartenmarkt hat sich die finnische Traditionsfirma Fiskars mit ihren Handgartengeräten und insbesondere der Kompetenz für Schneidwerkzeuge eine klare Positionierung erarbeitet. Nun ist sie dabei, ihre Präsenz und Sichtbarkeit deutlich zu erhöhen (siehe dazu den ausführlichen Bericht im Gartenteil dieser diy-Ausgabe).
Der Weg dorthin führt nicht nur durch die Gartencenter, sondern auch durch die Werkzeugabteilungen der Baumärkte; darüber hinaus haben natürlich auch Fachhändler die Möglichkeit, die Produkte zu beziehen. Zur zurückliegenden Saison hatte Fiskars diese Doppelstrategie bereits getestet und dem Handel ein Sortiment an Hämmern angeboten. Nun geht man diesen Weg weiter: Für das kommende Jahr bringt Fiskars 26 neue Werkzeuge zusätzlich zum ebenfalls erweiterten Gartensortiment auf den Markt.
"Aber wir bleiben der Klinge treu", versichert Alexander Francke, Vice President EMEA South, "denn wir können schneiden." Heißt: Das neue Portfolio beinhaltet neben weiteren Hämmern - hier haben die Produktentwickler unter anderem auf die anerkannte Fiskars-Kompetenz bei Äxten zurückgegriffen - Cutter, Scheren, Bolzenschneider, Blechscheren und Abrisswerkzeuge. Angeboten wird es unter dem Namen Fiskars Pro.
Bei den neuen Cuttern und Scheren beispielsweise kommt es besonders auf die Klingen an. Mit der von Fiskars entwickelten CarbonMax-Technologie halten die Cutter-Klingen bis zu 24 Mal länger, versichert der Hersteller, und: Dank der PowerArch-Technologie haben die Scheren zudem eine 40 Prozent höhere Schneidleistung.
Das Ziel bei der Entwicklung der neuen Werkzeuge: Sie sollen die jeweiligen Arbeiten deutlich erleichtern und zudem qualitativ hochwertig, ergonomisch überzeugend und extrem langlebig sein. Beispielsweise der Rückschlag beim Hammer: Das spezielle Design mit dem Antivibrationssystem IsoCore reduziert den Rückschlag um bis zu 70 Prozent, entlastet so die Gelenke und beugt Verletzungen durch permanente Erschütterung vor.
Ausgewählte Produkte von Fiskars Pro sind mit einem Display erhältlich, das speziell für Aktionsflächen und die Werkzeugabteilung entwickelt wurde. Es eignet sich für jede Marktgröße und erzielte nach Angaben des Unternehmens mit den Produkten des 2018er-Sortiments eine bis 200 Prozent höhere Flächenproduktivität.
Um dem…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch