Tooms „Stadtbunt“, Pop-up-Store, Frankfurt
So präsentiert sich Tooms „Stadtbunt“ für drei Monate den Frankfurtern in der ersten Etage der „MyZeil“-Einkaufspassage.
diy plus

Toom

Pinsel statt Moneten

In der Bankenstadt am Main wird normalerweise grau getragen. Das will Toom mit seinem neuen Pop-up-Store „Stadtbunt“ in der Mitte Frankfurts ändern: Die Stadt soll bunter werden.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Am 4. Oktober 2018 eröffnete Toom nach seinem ersten Pop-up-Store "Stadtgrün" in Köln sein zweites Kurzzeitgeschäft, dieses Mal aber unter "Stadtbunt" als "Farbenladen". Der Store ist rund 200 m² groß und befindet sich im ersten Stock des Einkaufszentrums "MyZeil" in der Innenstadt von Frankfurt/Main. Das Einkaufszentrum ist Teil des Gebäude-Ensembles Palais Quartier und bildet dessen Zugang zur Einkaufsstraße Zeil.
"Frankfurt ist bunt und vielfältig - ebenso wie unser Farbensortiment. Ein idealer Standort also für unseren neuen Pop-up-­Store", so Hans-Joachim Kleinwächter, Geschäftsführer Category Management und Marketing bei Toom. Und weiter: "Wir als Baumarkt möchten Inspirationsgeber sein und unseren Kunden viele verschiedene Ideen zur Umgestaltung der eigenen vier Wände anbieten."
Bis zum Ende des Jahres bietet Toom auf seiner Verkaufsfläche alles, was das Maler- und DIY-Herz begehrt: Neben Farben, Lacken, Tapeten und Malerwerkzeugen der Eigenmarke stehen die 15 Trendfarbtöne der neuen Kollektion "Stiltalent by Toom" im Fokus des Angebotes. Zusätzlich finden Dekorationsfans eine Auswahl des Lampensortiments aus derselben Kollektion "Stiltalent by Toom".
Neben der täglichen Möglichkeit, das Store-Angebot in der Kreativwerkstatt auszuprobieren, können alle DIY-Interessierten zudem jeden Samstag kostenfrei an speziellen Thementagen teilnehmen, bei denen sie gemeinsam mit Experten ausgewählte DIY-Projekte umsetzen.
Eingeflossen in den neuen Pop-up-Store sind die Erfahrungen, die Toom mit seinem ersten temporären Laden in Köln gemacht hat. Bei "Stadtgrün" lag der Altersdurchschnitt deutlich unter dem von "normalen" Baumärkten, der Kommunikationsbedarf war größer. Verständlich, wenn man sich das Sortiment, die Lage und die Zusammensetzung der Laufkundschaft anschaut. Signifikant größer war das Interesse am Thema "Nachhaltigkeit". Samstags zählte man bis zu 1.000 Kunden, wochentags zwischen 400 und 600, Zahlen, mit denen Hans-Joachim Kleinwächter bei Toom äußerst zufrieden ist.
Die Zusammensetzung der Kundschaft wird in Frankfurt sicherlich anders aussehen. Gespannt ist man darauf, welche Erfahrungen man nach einem Vierteljahr in Frankfurt gemacht haben wird: Wie groß ist er Beratungsbedarf, wie hoch ist der Warenumsatz, welche…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch