Es grünt so grün zum Jubiläum: Anlässlich des Firmenjubiläums hat Bauhaus eine große Baumpflanzaktion gestartet.
Bildunterschrift anzeigen
Es grünt so grün zum Jubiläum: Anlässlich des Firmenjubiläums hat Bauhaus eine große Baumpflanzaktion gestartet.

60 Jahre Bauhaus - kommentar

Die Mannheimer Blackbox

Bauhaus feiert Geburtstag, den 60. Der Kurpfälzer Baumarktbetreiber – der das Wort „Baumarkt“ im Zusammenhang mit seinem Namen überhaupt nicht gerne hört – begann seine Erfolgs­geschichte 1960 mit der Eröffnung des ersten Geschäfts mit einer Verkaufsfläche von sa­gen­haften 250 Quadratmetern direkt in Mann­heims City: Adresse „U3, 21-22“ (in der Quadratestadt Mannheim sind die Straßen durchnum­meriert und durchbuchstabiert). Alte „Monnemer“ kriegen heute noch feuchte Augen, wenn sie über den ersten Bauhaus-­Standort in ihrer Stadt reden, und sind dem charismatischen Firmengründer Heinz-­Georg Baus immer noch dankbar.

Inzwischen ist der Mannheimer Gründungsmarkt bereits zweimal umgezogen (über das Quadrat Q ins Quadrat R), aber immer noch zeigt Bauhaus in der Mitte der Stadt an der Mündung des Neckars in den Rhein Flagge und seine markanten drei rot gerahmten Häuschen. Und auch die Deutsch­landzentrale befindet weiterhin in Mannheim, geleitet wird die Bauhaus AG jedoch aus Belp im schweizerischen Kanton Bern.

Wenig drang in den vergangenen Jahrzehnten über das Unternehmen sowohl aus Belp wie auch aus Mannheim an die Öffentlichkeit. Obwohl zu den Top Drei der deutschen Baumarktbetreiber gehörend, gab man sich lange doch sehr zugeknöpft. Da war vielleicht auch ein bisschen Masche mit dabei: Etwas Mystisches, Ungefähres haftete an dem Unternehmen, was den Verantwortlichen wohl durchaus gefiel. In der Blackbox konnte man lange Zeit auch gut unter dem Branchenradar segeln.

Das hat sich in den vergangenen Jahren geändert. Bauhaus geht stärker auf die „äußere Welt“ zu, kommuniziert deutlich intensiver, sucht den Austausch. Das ist auch gut so. Flaggen und rote Häuschen sind ja schön und gut, wer zu den großen Playern gehören will, muss aber auch in der medialen Welt stärker Präsenz zeigen.

 

Joachim Bengelsdorf

 

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch