BHB Jubiläumskongress 2019, Wiesbaden
Bildunterschrift anzeigen
2019 fand der Jubiläumskongress des BHB noch „stationär“ in Wies­baden statt. In diesem Jahr wird es ein digitales Branchentreffen.

eBHB 2020

Der BHB-Kongress wird digital 

Der 21. BHB-Kongress am 3. und 4. Dezember  bekommt als eBHB2020 eine neue Dimension. Das Thema „Zukunft mit und nach Corona“ bildet dabei die inhaltliche Klammer. 

Natürlich ist es ein Versuch, der auch aus der Not heraus geboren worden ist, denn das Jahr 2020 wird als das Corona-Jahr in die Geschichte eingehen – neben vielen anderen Auswirkungen hat die Pandemie bislang auch alle Veranstaltungen der Branche lahmgelegt. Auf der einen Seite Wunsch und Bedürfnis nach dem Zusammentreffen der Branchenfamilie, auf der anderen das dringende Gebot von Sicherheit und Abstand: Der Handelsverband BHB nimmt diese Herausforderung an und hat die wichtigste Kongressveranstaltung der DIY-und Gartenbranche auf ein neues Level gehoben. Mit der neuen Marke eBHB2020 launchen die Organisatoren ein innovatives digitales Veranstaltungsformat, das starke Inhalte ebenso transportiert wie es Austausch und Interaktion ermöglicht. Premiere ist am 3. und 4. Dezember 2020.

Die neue Kongressform „eBHB2020“ will sich dabei bewusst und deutlich vom Gros der zahlreichen Online-Veranstaltungen, die in letzter Zeit den Markt geflutet haben, unterscheiden. Denn: „Für alle Beteiligten in der Home-Improvement-Szene, seien es Händler, Lieferanten oder Dienstleister, spielt der persönliche Austausch eine wichtige Rolle. Es ist also unsere Aufgabe, den gerade jetzt so notwendigen Zusammenhalt auch auf eine digitale Ebene zu heben“, betont BHB-Hauptgeschäftsführer Dr. Peter Wüst.

Dies auch ohne physische Präsenz sicherzustellen, war die große Herausforderung für Planer und technisch Verantwortliche. Nun stehen als Ergebnis des Organisationsprozesses unterschiedliche Kombinationen von moderierten, offenen wie auch themengebunden Chaträumen und Diskussionsforen. Die Teilnehmer dürfen besonders auf diese Runden gespannt sein.

Natürlich stehe, so die Veranstalter, auch die neue Variante des BHB-Kongresses für Kompetenz- und Wissenstransfer sowie Ausblicke und Analysen, die gerade in der jetzigen volatilen Lage bedeutsam sind. Der 21. Internationale BHB-Kongress am 3. und 4. Dezember soll digital und zu einer modernen Form der interaktiven Online-Konferenz werden: Die Teilnehmer sind an beiden Tagen eingeladen, jeweils von 10 bis 13 Uhr über einen Live-Stream dem Vortragsprogramm zu folgen sowie an einem der circa 15 interaktiven 75-minütigen Handels-Breakouts teilzunehmen, die von jeweils einem Handelsmanager moderiert werden. Jeweils eine Stunde vor und nach dem offiziellen Teil stehen außerdem verschiedene Chatrooms zum Austausch und zu Gesprächen unter dem Motto „Networking goes digital“ bereit.

Jetzt anmelden

Die Anmeldung zum eBHB2020 ist über die Website www.baumarktkongress.de möglich. 

Tickets sind für 499,- Euro – für BHB-Mitglieder 399,- Euro – erhältlich. (zzgl. MwSt.) 

Außerdem stehen auch in der neuen Veranstaltungsform  verschiedene Sponsorenpakete zur Verfügung.  

Ansprechpartner ist Torsten Gralla (Tel. 021-277595-15, torsten.gralla@bhb.org).

Neben konstanten Eckpfeilern wie dem Lagebericht von BHB-Vorstandssprecher Peter Tepaß und dem Zahlen&Fakten-Part von Branchenanalyst Klaus-Peter Teipel stehen mit Trendforscher Tristan Horx (Zukunftsin­stitut), Professor Guido Quelle (Internationales Marken-Kolloquium) und Mathias Gehrckens (GF Accenture, Strategieberatung) drei renommierte Experten mit Ihren Einschätzungen für den Bau- und Gartenmarkthandel während und nach Corona auf dem Programm, das Dr. Peter Wüst moderiert. Die Erfahrungen der vergangenen Monate am Ruder eines des Handels-Großplayers wird erstmals Hornbach-Baumarkt-CEO Erich Harsch teilen.

„Ein rundes Konzept, angepasst an die Bedürfnisse und Besonderheiten einer digitalen Großveranstaltung“, so Peter Wüst. Kleiner Wermutstropfen: Eines wird in diesem Jahr fehlen müssen. „Den DIY-Lifetime-Award, der in diesem Jahr das Lebenswerk von Erich Huwer ehren sollte, werden wir erst vergeben, wenn wieder physische Veranstaltungen möglich sind. Solche emotionalen Momente wollen wir persönlich und gemeinsam ‚analog‘ feiern.“

Dennoch weist der Hauptgeschäftsführer darauf hin, wie wichtig das erste digitale Branchentreffen mit eBHB2020 ist. „Der BHB hat in den letzten Monaten die unermüdliche Kommunikation aller Mitglieder untereinander befördert, Information und Kontakte zu allen Behörden und zur Politik aktiv betrieben und somit vieles in die Wege geleitet, um die Branche gut durch die Corona-Restriktionen zu begleiten. Für unsere Verbandsarbeit ist es wichtig und eine notwendige Bestätigung, dass nun möglichst viele Verantwortliche unser Konzept eBHB2020 unterstützen und so zu einem Erfolg werden lassen.“

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch