Die POS-Präsentation stellt die Vielzahl der kompatiblen Geräte  des Systems in den Vordergrund. 
Bildunterschrift anzeigen
Die POS-Präsentation stellt die Vielzahl der kompatiblen Geräte  des Systems in den Vordergrund. 

Ryobi

„Wir sind Akku“

Die Werkzeugmarke Ryobi aus dem TTI-Konzern bietet seit 25 Jahren ein Wechselakku-System unter dem Namen ONE+. Zum Jubiläum wächst die Geräterange noch einmal deutlich. 

Dass dem Akku-Antrieb für Heimwerker- und Gartengeräte die Zukunft gehört, hat sich ja inzwischen herumgesprochen. Wenn man diese Botschaft einem Mann nicht beibringen muss, dann ihm: Markus Monjau ist als Commercial Director Retail für die Vermarktung der Werkzeugmarke Ryobi in der DACH-Region verantwortlich, und er sagt: „Wir haben Akku-Kompetenz seit 25 Jahren.“ Oder ganz einfach: „Wir sind Akku.“

Damit meint Monjau nicht nur die Beherrschung der Technologie, sondern auch den Grundgedanken, durch den diese Technologie aus Kundensicht erst richtig attraktiv wird. Denn Ryobi hat von Anfang an auf ein System mit 18-Volt-Wechselakkus gesetzt, sodass verschiedene Geräte mit demselben Akku betrieben werden können, gleich ob fürs Heimwerken, den Haushalt oder den Garten. Es heißt ONE+ und ist seit 1996 auf dem Markt. „Wir sind Akku“ bedeutet außerdem: Der Umsatzanteil dieses Segments liegt jetzt schon bei 80 Prozent.

Im Jahr 2021 wird also Jubiläum gefeiert, und zwar nicht nur mit Jubiläumslogo und Aktionen, sondern auch mit Betonung auf den Kernkundennutzen: Die Zahl der kompatiblen Werkzeuge wird noch einmal erheblich steigen, von derzeit rund 100 auf 150 Geräte. Neu hinzu kommen insbesondere Gartengeräte wie ein Fugenreiniger, ein Mitteldruckreiniger, ein Kultivator oder auch kleinere Geräte fürs Urban Gardening. Außerdem wird es kleinere Bauformen geben, weil mehr bürstenlose Motoren zum Einsatz kommen.

Dabei lautet die Botschaft immer: Es handelt sich um ein einheitliches System mit aufeinander abgestimmten Komponenten, das eine hohe Sicherheit bietet, weil es schon lange auf dem Markt ist – „vorwärts- und rückwärtskompatibel, und das seit 25 Jahren“, wie Monjau unterstreicht.

Es gehe also nicht darum, „noch einen Bohrer“ zu bringen, sondern die „riesige Systemkompetenz von der Heißluftpistole bis zur Heckenschere“ auszuweiten. Deshalb widmet man sich auch verstärkt dem Thema Floor Care und dem Haushaltsbereich.

Markus Monjau, Commercial Director Retail, Ryobi, DACH-Region
Markus Monjau ist als Commercial Director Retail für Ryobi in der DACH-Region verantwortlich.

Wenn Monjau über Systemkompetenz spricht, dann meint er in erster Linie den Mutterkonzern Techtronic Industries (TTI): „Mit einem Jahresumsatz von rund 8 Mrd. Euro weltweit gehören wir zu den Marktführern im Akku-Werkzeugbereich.“ Weitere Marken des Konzerns sind unter anderem Milwaukee und AEG. „Der Ingenieursanteil ist sehr hoch“, erläutert Monjau, „1.700 von rund 22.000 Mitarbeitern weltweit.“

Außerdem setzt man bei TTI auf eine hohe Fertigungstiefe in der eigenen Produktion. Für die Akku-Kompetenz heißt das, dass beispielsweise Einzelzellenüberwachung und eine Qualität Standard sind, die drei Jahre Garantie auf Akku und Gerät rechtfertigt.

Hauptaufgabe für Monjau und sein Team in Hilden ist es nun, die Distribution in der DACH-Region auf eine breitere Basis zu stellen. Der Fokus liegt auf den Baumärkten sowie auf Baufachmärkten und Kooperationen mit Verbindung zum Baustoffhandel. Dafür werden Präsentationen erarbeitet, beispielsweise auch eine Regalwand für den Garten.

Und natürlich wird nach dem Jubiläumsjahr mit Neuentwicklungen nicht Schluss sein – der Konzern hat schließlich noch mehr in der Pipeline nach Europa, deutet Monjau an: „In Amerika sind es jetzt schon 175 Geräte im 18 Volt-ONE+-Programm. Viele davon werden auch als Solo-Versionen ohne Akku angeboten – für Anwender eine preiswerte Möglichkeit, den Werkzeugbestand auszubauen und viele neue Anwendungen komfortabel mit Akkukraft zu erschließen.“ n

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch