BHB, Logo
Bildunterschrift anzeigen
diy plus

Handelsverband Heimwerken, Bauen und Garten

Wenn Unvorherseh­bares passiert

Dr. Peter Wüst, BHB-Hauptgeschäftsführer, freut sich wieder aufs Büro – und den nächsten Kongress.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
m BHB hatten wir bereits vor gut einem Jahr zaghaft das Thema "Mobiles Arbeiten" für alle ausprobiert und gelernt. Die IT wurde umgestellt und alle lernten Arbeitsprozesse an das Home Office anzupassen und z. B. mit VPN-Tunneln umzugehen. Dadurch mussten wir im März nur sachlich passende Teams bilden und sind sehr schnell zu einem Schichtsystem übergegangen. So hatten wir flott einen hohen Sicherheitslevel eingezogen; Desinfektionsmittel war zudem ausreichend von dem abgesagten Messestand auf der Eisenwarenmesse vorhanden. Eine zusätzliche Erkenntnis: Alle Teammitglieder freuten sich auch über regelmäßig-alternierenden Bürobesuch und haben damit meine Meinung bestätigt, dass die aktuelle "Homeoffice-Trendneurose" - die auch manche Bundesminister triggern - einfach nicht der menschlichen Natur entspricht.
Dass die Coronakrise auch unsere Branche hart treffen würde, war uns allen sehr schnell klar. Schnell zeigte sich auch, dass die föderalistische Struktur oftmals chaotische Sonderregelungen mit sich bringt. Darunter litten auch Lieferanten und Logistiker. In weiten Teilen ist es aber dann nicht so schlimm gekommen wie befürchtet. Das verdanken wir auch der in diesen Krisenzeiten ausgezeichnet funktionierenden Kommunikation innerhalb unserer Vorstandsebene. In Windeseile wurden Wettbewerbsgedanken hintenangestellt, versammelten sich die Führungskräfte der gesamten Branche fast an jedem Abend zur Telefonkonferenz und tauschten ihre Erfahrungen mit der für alle herausfordernden Situation aus (auch über die aktuellen BHB-Mitglieder hinaus).
Welche Informationen benötigen die operativen Mitarbeiter auf der Fläche? Wie überzeugt man lokale und regionale Entscheidungsträger von der Systemrelevanz der Baumärkte? Welche Erfahrungen gibt es mit den - zu diesem Zeitpunkt gerade errichteten - Sicherungsmaßnahmen, wie optimiert man den Schutz der Mitarbeiter? Diese abendliche "Corona-Runde", die wir als BHB moderiert haben und dies immer noch tun, hat uns auch als Verband enger zusammengeschweißt - etwas, was uns unsere Mitglieder als sehr positiv empfinden, wie uns zurückgespielt wurde.
Wann eine Rückkehr zur "Nor­malität" möglich sein wird, hängt sehr von der weiteren pandemischen Entwicklung ab. Dass uns Corona noch lange beschäftigen wird, wird wohl niemand ernsthaft…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch