Statistics Home Improvement Retail 2021
diy plus

Statistics

Verlässlichkeit in volatilen Zeiten

Die Redaktion von DIY International legt den neuesten Band der Statistics Home Improvement Retail Europe vor – über ein turbulentes Jahr 2020, das für die einzelnen Handelsgruppen und Länder sehr unterschiedlich verlaufen ist. 
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen

„Noch nie hatten wir in den Statistics Home Improvement Retail Europe so viele zweistellige Zuwachsraten zu melden wie in dieser Ausgabe.“ Der Satz steht am Anfang der aktuellen Ausgabe des statistischen Standardwerks, das die internationale Home-Improve­ment-Branche einmal im Jahr auf den neuesten Stand in Europa bringt: Welche Handelsgruppe hat wo wie viele Standorte?

Mit dem jetzt erschienenen Band rückt aber auch eine weitere Frage in den Fokus: Welche Auswirkungen hat die weltweite Covid-19-Pandemie gehabt?

Neueröffnungen wurden ja weitgehend ausgebremst. Aber in die Umsatzrankings kam jede Menge Bewegung. Dabei sind die eingangs erwähnten zweistelligen Zuwachsraten nur eine Seite der Medaille. Auf der anderen Seite stehen die Einschränkungen, die die Pandemie mit sich gebracht hat. Volatile Zeiten also – „da sind Marktdaten in stabiler Qualität aus einer verlässlichen Quelle umso wichtiger”, gibt die Redaktion der Statistics zu bedenken.

Konkret sieht es so aus, dass die Top 20 DIY-Handelsgruppen in Europa die Zuwachsrate ihrer addierten Umsätze im Jahr 2020 glatt verdoppelt haben: Ein Plus von 8,6 Prozent hat das Research-Team im Dähne Verlag, der das Werk herausgibt, ermittelt.

Mit großem Abstand, allerdings unterdurchschnittlichem Wachstum, steht die französische Adeo Group weiter auf Platz eins. Deutlich stärker, nämlich – in Landeswährung gerechnet – um 7,2 Prozent, ist die britische Kingfisher Group gewachsen.

Durchgängig positive Veränderungsraten, und das in der Hälfte der Fälle zweistellig, hat das Research-Team für die Top 20 auf globaler Ebene ermittelt. Mit einem Plus von 24,4 Prozent ist der Branchen-Zweite Lowe’s übrigens etwas stärker gewachsen als die Nummer eins Home Depot, die knapp 20 Prozent zugelegt hat.

Insgesamt umfasst die neue Ausgabe die Daten aus 32 europäischen Ländern sowie die  Rankings der Top 20 Baumarktbetreiber in Europa und weltweit. Wie schon in den vergangenen Jahren informieren die Statistics Home Improvement Retail Europe wieder in eigenen – in diesem Jahr übrigens nochmals erweiterten – Kapiteln über die Entwicklung im Gartenmarkt und im E-Commerce. Die Datenlage zu den Aktivitäten der Baumärkte im Onlinehandel ist nach wie vor unübersichtlich, hält die Redaktion fest. Die zusammengetragenen Daten und Zahlen…

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch