Weniger Werkzeuge im Inland

11.12.2001

Der Fachverband Werkzeugindustrie berichtet von Rückgängen im laufenden Jahr.

>Die deutschen Werkzeughersteller erwirtschafteten im Jahr 2000 Umsätze in Höhe von 5,7 Mrd. DM und damit ein nominales Wachstum von 7,4 Prozent. Im laufenden Jahr verdüsterte sich jedoch nach Angaben des Fachverbandes Werkzeugindustrie e. V. (FWI) das Bild. Der Umsatz lag in den ersten neun Monaten mit 1,1 Prozent im Plus, das dem Auslandswachstum von 4,2 Prozent zu verdanken ist. Im Inland gab es einen Rückgang von zwei Prozent. Auch die Inlandsbestellungen entwickelten sich um 2,7 Prozent rückläufig.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch