Drei Interessenten wollen Hornitex ganz

Zwei Finanzinvestoren haben nach Stand der Dinge derzeit die meisten Chancen, den Konzern komplett zu übernehmen. Auch die Pfleiderer AG hat ein Angebot abgegeben. Homanit will nur einzelne Standorte

Zwei Finanzinvestoren sind derzeit die aussichtsreichsten Bewerber um eine Übernahme der Hornitex-Gruppe. Das geht aus einer Presseerklärung des Insolvenzverwlters hervor. Darin werden erstmals die Namen der Investoren genannt, die ein Angebot zur Übernahme gemacht haben. Die Pfleiderer AG sowie die Private Equity-Firmen Bridge Point Capital GmbH und Orlando Management GmbH/Bain Company sind an einer Übernahme aller Unternehmen der Gruppe en bloc interessiert, heißt es. Sie verlangen jedoch vor einer konkreten Aufnahme der Vertragsverhandlungen detaillierte Informationen, die sie im Zuge so genannter Due dilligence-Untersuchungen gewinnen wollen. Den beiden Finanzinvestoren werden diese Recherchen sofort gewährt. Sie streben einen Vertragsabschluss bis 1. April 2002 an. Das Angebot von Pfleiderer sei jedoch „in vielfältiger Hinsicht zu unbestimmt und von Konditionen abhängig gemacht“, die „zunächst einmal von der Pfleiderer AG selbst einer Klärung zuzuführen sind“, erklärte der Insolvenzverwlter. Als vierter Interessent wird Homanit genannt. Das Übernahmeangebot gelte jedoch nur für einzelne Standorte und sei nicht hinreichend konkretisiert, um derzeit in konkrete Vertragsverhandlungen zu münden. Der Insolvenzverwlter und die Gläubigerausschüsse sehen in einer Übernahme des gesamten Konzerns wesentliche Vorteile gegenüber einer Entflechtung und Einzelübertragung. Außerdem könnten in diesem Fall voraussichtlich bis zu 2.300 der derzeit 2.500 Arbeitsplätze erhlten werden.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch