Auch in Bayern geringere Baustoffumsätze

10.05.2002

Die Baustoffhändler im südlichsten Bundesland haben im vergangenen Jahr durchschnittlich 6,2 Prozent weniger umgesetzt

Die bayerischen Baustoffhändler hatten im vergangenen Jahr Umsatzrückgänge von durchschnittlich 6,2 Prozent zu verzeichnen. Im gleichen Umfang haben sie Mitarbeiter entlassen. Dies wurde auf der Mitgliederversammlung des Verbandes des Baustoff-Fachhandels in Bayern e. V. bekannt. Dem Verband gehören 157 Unternehmen an. Der Vorsitzende Thomas Riedel erwartet für das laufende Jahr eine Verschlechterung der Situation mit Unternehmensschließungen und Konkursen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch