Porenbetonwerke verkauft

03.06.2002

Der dänische Konzern H+H International übernimmt je eine Produktionsstätte von Hebel und Ytong in Norddeutschland

Die Porenbetonwerke Hebel Wittenborn und Ytong Hamm-Uentrop sind zum 1. Juni 2002 an die börsennotierte dänische H+H International A/S verkauft und zur H+H Celcon GmbH, Wittenborn, zusammengeschlossen worden. Der Verkauf erfüllt eine Auflage des Kartellamtes zur Übernahme von Fels und Ytong durch Haniel. H+H International wird im Gegenzug zwei Porenbetonwerke in Dänemark stilllegen. Das Unternehmen sieht sich mit sieben Werken auf den britischen Inseln und vier Produktionsstätten in Nordeuropa als Marktführer in Großbritannien und Skandinavien.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch