Der Euro und die Baumarktpreise

08.07.2002

Die Einführung des Euro-Bargeldes hat nicht alles teurer gemacht, stellt das Statistische Bundesamt klar. In der Heimwerkerbranche entwickelten sich die Preise uneinheitlich

Dass der Euro kein Teuro ist und das Geld durch die Einführung der neuen Währung als Bargeld nicht an Wert verloren hat, hat das Statistische Bundesamt durch die Beobachtung bestimmter Produkte ermittelt. Im Warenkorb der Statistiker befanden sich auch eine Reihe von DIY-Artikeln. Hier ist die Preisentwicklung in den vergangenen zwölf Monaten sehr unterschiedlich verlaufen. Neben Aufschlägen von mehr als vier Prozent waren auch Preisrückgänge von drei Prozent und mehr zu beobachten. So spiegelt sich beispielsweise der seit langem beklagte Preisverfall bei Baustoffen mit einer Preisänderungsrate von –0,2 Prozent im Mai 2002 gegenüber dem Vorjahresmonat deutlich wider. Der Preis von Elektrogeräten stieg langsamer als die allgemeine Teuerungsrate, Bohrmaschinen wurden auch im Januar 2002 noch um 1,2 Prozent günstiger verkauft als vor Jahresfrist.
Die Statistik von zwanzig Heimwerkerprodukten mit den Teuerungsraten von Mai 2001 bis Mai 2002 finden Sie in unserer Rubrik DIYplus/Branchen-Themen (s. u. Weitere Beiträge zu diesem Thema).
Zur Startseite
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch