Ytong + Hebel = Xella

12.12.2002

Ein neuer Stern am Porenbetonhimmel: Haniel hat nach der Übernahme im Mai eine neue Marke geschaffen. Im Januar tritt die neue Geschäftsführung an

Die Haniel Bau-Industrie hat die Geschäftsbereiche Porenbeton von Ytong und Hebel unter der neuen Marke Xella zusammengeführt. Im Mai hatte Haniel die Fels-Werke, zu der Hebel gehörte, und Ytong übernommen. Zum 1. Januar erhält die Xella Baustoffe mit Sitz in Duisburg eine Geschäftsführung, die das operative Geschäft für die Produktion und den Vertrieb von Kalksandsteinen, Porenbeton und Bausystemen verantwortet. Vorsitzender ist Claus Niehaus (43), der dieselbe Position im Mutterunternehmen Haniel behält. Günther Schimscha (51) wird für die kaufmännische Geschäftsführung verantwortlich sein. Jan Buck-Emden (38) leitet den Vertrieb Kalksandstein, Stephan Seyfarth (44) den Vertrieb Porenbeton. Für die Produktion ist Fred Notzon (58) zuständig. Dr. Ronald Rast (44) steht dem Geschäftsbereich Bausysteme sowie dem Zentralbereich Technologie und Marketing vor. Für Mai bis Dezember 2002 erwartet Xella einen Umsatz von 665 Mio. €.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch