Österreich hilft aus

Das leichte Wachstum der BayWa-Sparte Bau- und Gartenmärkte kommt aus dem Ausland. Flächenbereinigt bleiben die Umsätze unter Vorjahresniveau

Die BayWa erwartet für das Geschäftsjahr 2002 in der Sparte Bau- und Gartenmärkte einen Umsatzrückgang um flächenbereinigt rund fünf Prozent. Allerdings werde der Konzern aufgrund des Wachstums in Österreich den Gesamtumsatz der Sparte leicht auf rund 450 Mio. €, inklusive der Franchiseumsätze auf mehr als 659 Mio. € steigern, hieß es auf der Jahrespressekonferenz. Die Franchiseumsätze insgesamt erreichen 824 Mio. €, davon werden 624 Mio. € in Österreich erzielt. Im Baustoffhandel rechnet der Konzern mit einem Umsatzrückgang um 2,5 Prozent auf 1,2 Mrd. €, inklusive Franchise auf 1,5 Mrd. €. Der gesamte Konzern wird seinen Umsatz in diesem Jahr um rund 14 Prozent auf knapp sechs Mrd. € steigern. Diese hohe Zuwachsrate steht in Zusammenhang mit der Übernahme der WLZ Raiffeisen AG.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch