Test überwiegend bestanden

28.01.2003

Die Stiftung Warentest hat sich 20 Bohrmaschinen vorgenommen. Neben vielen mit „Gut“ abgeschlossenen Tests mussten die Prüfer auch die Note „Mangelhaft“ vergeben

AEG und Makita haben die Nase vorne, Daumen nach unten dagegen für Black & Decker: Insgesamt 20 Bohrmaschinen wurden von der Stiftung Warentest geprüft. Getestet wurden sowohl Akkubohrschrauber als auch Schlagbohrmaschinen und Bohrhämmer. Sowohl bei Akkubohrern als auch bei Schlagbohrmaschinen erzielte AEG die besten Ergebnisse. Ebenfalls mit „Gut“ schnitten ab bei Akkubohrschraubern: Metabo, Bosch, Kress und Makita, wobei Kress mit Abstand das preislich günstigste der getesteten Produkte war.
Auch bei Schlagbohrmaschinen hatte AEG die Nase vorn, gefolgt von Dewlt, Metabo und Bosch (alle „Gut“). Das günstigste bei den „guten“ Geräten war hier auch gleichzeitig das Beste: das AEG-Gerät. Bei den Bohrhämmern erzielten Makita und Hitachi ein „Gut“. Mangelhaft dagegen schnitten die Geräte von Black & Decker ab. Sowohl ein Akkubohrschrauber als auch eine Schlagbohrmaschine seien bei dem Test wegen Getriebeschaden ausgefallen, informiert Stiftung Warentest. Ebenfalls mit „Mangelhaft“ bewertet wurde bei den Akkugeräten ein Billiggerät von Skil. Der Test ist in der aktuellen Februarausgabe des Heftes nachzulesen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch